Bahnhofsromantik

November 20, 2016 | 1 Comment

Letztes Wochenende war ich mit Monsieur in München unterwegs. Als ich am Münchener Hauptbahnhof zu meinem Gleis ging, viel mir auf, wie viele Emotionen so ein Bahnhof birgt. An jeder Ecke und jedem Gleis spielten sich emotionale Szenen von Wiedersehen und Abschied ab. Unter ihnen waren viele Pärchen, die einander wehmütig Auf Wiedersehen sagen müssen. Manche murmelten sich ein "Bis Freitag" zu, andere schienen sich erst einige Zeit später wiederzusehen. Die herzergreifendste Szene, die ich beobachtete, war die eines Vaters mit seinen zwei kleinen Töchter (ich schätze die Kurzen auf 2 und 3 Jahre) und der Oma der beiden. Sie winkten und blickten einem wegfahrenden ICE hinterher. Die beiden Mädchen hatten kleine Tränchen in den Augen und wollten dem Zug unbedingt hinterherlaufen, wurden aber vom Vater fest-/zurückgehalten. Die Jüngere von den beiden murmelte "Mama, Mama" vor sich hin und die andere blickte nur dem schon längst verschwundenen Zug hinterher. Der Vater sprach mit beruhigender Stimme auf die traurigen Kinder ein und gab ihnen tröstende Küsse. Ich vermute, dass die Mutter entweder auf Reisen gegangen ist oder vielleicht sogar für den Job immer zwischen Familie und Arbeit pendeln muss. Ich weiß es nicht und kann nur mutmaßen.

Abschiede sind nicht mein Ding. Ich finde sie traurig und würde am liebsten auf sie verzichten. Sei es der Abschied von liebe Menschen oder von einem Ort, in den ich mich verliebt habe. Wie denkt ihr über Abschiede?

Hello Rome!

November 1, 2016 | | 6 Comments


Reisen tut gut und nichts erweitert den eigenen Horizont so sehr wie das Besuchen und Erkunden fremder Länder und Kulturen. Erholungsurlaube sind Balsam für die Seele, Entdeckungsreisen stecken voller Spannung und Abenteuer. Ich würde von mir selbst behaupten, dass ich viel und gerne reise. Oft mache ich Kurztrips über ein verlängertes Wochenende und erkunde mit meiner besseren Hälfte Europa. Ich muss nämlich zugeben, dass ich von unserem europäischen Kontinent leider noch gar nicht so viel gesehen habe... Das Tolle an Europa ist einfach, dass wir geografisch alle so nah beieinander liegen und dank der EU auch sehr einfach in verschiedenste Länder problemlos ein- und ausreisen können. Einfach eine geniale Sache, findet ihr nicht?

Viele von euch haben sich in den Kommentaren gewünscht, dass sie gerne auch im Nachhinein etwas über meine letzten Reisen lesen würden, und daher werde ich jetzt nach und nach ein paar meine letzten Urlaube hier mit euch teilen. Damit wir nicht direkt in die tiefste Vergangenheit springen müssen, fange ich heute mit meinem Trip nach Rom Anfang Oktober an.


Ich war vorher noch nicht in Rom, habe aber von vielen Freundinnen schon gehört, dass es eine traumhaft schöne Stadt sein soll mit einer wunderbaren Mischung aus alt und neu. Nach meinen 3 Tagen in der italienischen Hauptstadt kann ich die Faszination verstehen. Rom ist beeindruckend und definitiv eine Reise wert! Ich habe gehört und gelesen, dass es im Sommer dort sehr, sehr heiß wird, was ich eher als unpraktisch empfinde, wenn man die Stadt zu Fuß erkunden möchte. Jetzt Anfang Oktober fand ich es persönlich perfekt! Wir (ja, ich war mit der besseren Hälfte unterwegs) hatten nur einmal am Tag einen kurzen Regenschauer und ansonsten gab's nur Sonne, wie man auf den Bildern wahrscheinlich erkennen kann.

Große Tipps kann ich euch für Rom nicht geben, da solltet ihr lieber einen guten Reiseführer zu Rate ziehen. Wie in jeder anderen Großstadt gelten die klassischen Regeln für Touristen wie zum Beispiel, dass man Tickets im Internet vorbestellen sollen etc. Worauf ihr vielleicht achten solltet - das ist uns nämlich passiert und hat uns einen kleinen Strich durch die Rechnung gemacht - ist, dass man solche Tickets mindestens 24 Stunden vor dem geplanten Besuch bestellen muss, kurzfristig kann man die Tickets nicht kaufen. Vielleicht ist das aber auch Standard und ich kleine Hinterwelterin erzähle euch gerade nichts Neues und ihr wisst das schon ;)
Ansonsten kann ich euch nur ans Herz legen, euch Rom auf jeden Fall auch bei Nacht anzugucken. Ähnlich wie Paris sind auch Rom und seine Gebäude bei Nacht sehr schön beleuchtet. Wir haben uns dafür eine kleine  - und zufälligerweise rote - Vespa gemietet und sind damit durch die Stadt gefahren. Das war wirklich mein Hightlight des Urlaubes und einfach eine wunderschöne Erinnerung! Wobei es der Verkehr in Rom schon ziemlich verrückt ist und ihr das nur machen solltet, wenn ihr gut und sicher fahrt!!

Wir hatten auf jeden Fall eine tolle Zeit in Rom. Den Vatikan haben wir nicht mehr wirklich sehen können, daher werden wir irgendwann in ein paar Jahren definitiv noch einmal nach Rom kommen, und wer sich jetzt die ganze Zeit fragt, wer der zweite Teil von dem "Wir" ist, anbei ein super-schmalziges Pärchenfoto von Monsieur (so werde ich ihn ab jetzt hier nennen) und mir :P