Final letter to somebody #3

January 25, 2015 |

2014 war ein toughes Jahr. Es hat ganz wunderbar begonnen, doch ab der Mitte ging es bergab. Ganz steil bergab. Wir waren lange getrennt, doch jetzt sind wir wieder da. Es gibt wieder ein Uns, auch wenn es wesentlich kleiner ist als früher. Ich bin froh, dich wiederzuhaben, aber ich kann es nicht leugnen: nichts ist mehr so, wie es einmal war.

Es ist nicht mehr so innig, wie es einmal war. Das kann es auch nicht sein. Zumindest nicht jetzt. Dafür ist alles noch viel zu frisch und auch wenn du sagst, es "ist nun alles wieder cool zwischen uns", so finde ich, hängt es doch noch irgendwie in der Luft, zwischen uns. Unsere Unterhaltungen, die viel seltener stattfinden als früher, laufen nicht mehr so flüssig, fließend wie früher. Weniger natürlich vielleicht? Ich weiß es nicht. Liegt es an mir? Ich weiß es nicht. Sag du es mir.

Wenn ich dich sehe und mit dir spreche, dann denke ich nach, bevor ich den Mund aufmache. Etwas, was ich früher nicht gemacht habe. Ich habe Angst, dich mit falsch gewählten Wörtern zu verletzen. Wieder. Dabei sollte doch "alles cool zwischen uns sein". Vielleicht denke ich zu viel darüber nach. Vielleicht sollte ich meinen Kopf einfach einmal ausschalten. Vielleicht wäre dann alles einfacher, besser und schöner. Vielleicht, aber vielleicht auch nicht.

Zeit heilt alle Wunden, sagt man. Ich glaube fest daran. Immerhin hat Zeit mir dich zurückgegeben. Zeit, die wir fern voneinander verbracht haben. Vielleicht wird Zeit das, was momentan noch zwischen uns hängt, das wo ich keine Worte für finde, auch verschwinden lassen. Doch, ich denke schon. Wir sind stark genug, um auch das zu überstehen. Bis dahin halte ich an unseren sporadischen Treffen fest und glaube fest daran, dass es mit jedem Treffen wieder ein bisschen mehr wie früher wird.

Ich bin glücklich, wenn du es bist, und das bist du jetzt und das freut mich sehr. Ich bin froh, dass es dir wieder besser geht und du dein Glück gefunden hast. Deswegen kann ich nun auch mit dieser Sache abschließen. Deswegen ist das hier mein letzter Brief an somebody. Mein letzter Brief an dich. Jetzt liegt es an uns, unsere Freundschaft wieder aufzubauen, zu hegen und zu pflegen. Wir schaffen das. Es wird nicht zu 100% wieder so wie früher, aber wer braucht schon eine Kopie des Alten? Lass uns etwas Neues aufbauen. Eine neue Freundschaft aufbauen zwischen zwei sich selbst gewachsenen Menschen. Zwei Menschen mit einer wundervollen Geschichte, die Höhen und Tiefen hat.

Auf uns, mein Guter. Auf eine neue Freundschaft. Auf unsere neue Freundschaft.


An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal an euch, meine lieben Leser, richten. Danke für euren netten, warmen und aufbauenden Worte. Ich war - und bin es immer noch - überwältigt von dem Feedback zu meiner Reihe "Letters to Somebody". Es tat gut, sich alles von der Seele zu schreiben, und noch schöner war es, dass so viele von euch Mitgefühl gezeigt haben. Es bedeutet mir sehr viel, dass ihr meine Texte lest, und ich habe mich über jedes eurer Kommentare gefreut!

"Letters to Somebody" ist nun offiziell abgeschlossen. Liebsten und aufrichtigsten Dank für eure Anteilnahme! Ihr seid die besten Leser der Welt :) 

12 comments:

  1. '...aber wer braucht schon eine Kopie des Alten? Lass uns etwas Neues aufbauen...' Das finde ich wirklich schön gesagt. Ich wünsche dir, dass alles besser und auch wieder gut wird ♥
    Allerliebste Grüße ♥

    ReplyDelete
  2. Liebe Ina,
    es freut mich so für dich, dass deine Reihe ein gutes Ende genommen hat! Das es anfangs seltsam ist, ist sicherlich normal. Gebt euch Zeit und dann wird das sicherlich ähnlich zu früher werden. Gleich auf keinen Fall, aber das ist ja auch gut. :) Ihr könnt schließlich auch anders glücklich miteinander sein. :D

    Es freut mich, dass dein Jahr super begonnen hat. :)
    Ich date auch gerade jemanden - dann drück ich mal die Daumen für uns, das wir ganz schnell wieder happy werden und es unser Prinz sein wird. ♥

    Freu mich auf deinen TAG.

    xoxo
    Selly
    von SellysSecrets

    ReplyDelete
  3. ich habe auch einmal eine gute freundin aus den augen und aus dem herzen verloren.
    allerdings für mehrere jahre, wir brauchten einfach platz und freirraum
    heute sind wir sogar sehr enge freundinnen :)

    viel "glück" dir noch :)

    ReplyDelete
  4. Freut mich das es doch noch ein Happy end gibt (mehr oder weniger) und wünsche dir auf diesem Weg alles gute und viel Glück. Always think positive und einfach das Beste draus machen! Und wie cool sind bitte Wohnzimmer und Geheim Konzerte? Wie hast du das denn mitbekommen bzw. die Chance gehabt? :)

    Liebe Grüße und schönen Sonntag noch <3

    ReplyDelete
  5. zeit heilt alle wunden. tut sie! aber wunden sind etwas äußerliches, an der oberfläche also. das wirklich tiefe daunter, kopf/psyche, heilen leider ne so wie wunden... trotzdem glhf! p.s. briefe sind magie.

    ReplyDelete
  6. Wow wirklich berührende Worte hast du da gefunden! Toll zum Lesen!

    Liebste Grüße ♥ Joana
    TheBlondeLion

    ReplyDelete
  7. Das was du hier geschrieben hast, kann ich sehr, sehr gut nachvollziehen. Ich hatte letztes Jahr eine ganz ähnliche Situation, allerdings musste ich letztlich dann die Notbremse ziehen und bei uns ist rein gar nichts mehr okay. Es gab mal diese seltsame Situation, die du da auch beschreibst. Mit weniger Unterhaltung bzw. auch weniger Tiefgang dabei. Aber letztlich hab ich in der Zeit dann rausgefunden, dass es da noch etwas mehr Unwahrheit gab und habe für's erste beschlossen, dass wir getrennte Wege gehen müssen. Wie es dann weitergeht wird sich zeigen, aber auch für mich war das eine sehr harte Zeit, weil ich somit momentan keinen Kontakt mehr zu einer der wichtigsten Freundinnen meines Lebens habe.

    Na ja, das sagt immer jeder. Aber letztlich war das mit dem Rückrat beweisen auch gar nicht so einfach bzw. keine so bewusste Entscheidung. Ich wusste halt einfach, was ich machen will. Und das schon ziemlich lange. Ein Medizinstudium oder so wäre für mich ja gar nie in Frage gekommen, egal was für gute Noten ich hatte. Ich kann ja nicht mal Blut sehen. ;)

    Doch doch. Das ginge schon analog, die im Labor haben das halt einfach falsch gesehen. Normalerweise will man ja nicht unbedingt Doppelbelichtungen. Aber nun bin ich ja schlauer, und wenn man was entsprechendes vermerkt, wird das in Zukunft sicherlich auch klappen.

    ReplyDelete
  8. Aaw <3 Das Lied ist schön <3

    xx
    beauthi.blogspot.com

    ReplyDelete
  9. Ein sehr berührender Brief – ich kann vor allem aus frühreren Erfahrungen SEHR gut verstehen, was du hier beschreibst.. Schön, so offene und persönliche Worte hier bei dir zu lesen. :)

    Liebst,
    Sara.

    ReplyDelete
  10. Ich verstehe das so gut und ich mag wie du schreibst. Es ist ziemlich mutig, so was persönliches auf deinem Blog zu veröffentlichen!

    Alles Liebe
    Fly

    ReplyDelete
  11. Viel Glück für euch beiden diese Entfernung zwischen euch wieder abzubauen :)
    Ich finde die persönlichen Texte sehr interessant zu lesen, sowas kriegt man auch nicht auf jedem Blog zu sehen und man braucht schon etwas Mut sowas zu posten. :)

    Liebste Grüße
    Nathalie

    ReplyDelete

Comments are always welcome, but please be kind & polite ♡