New Year's resolutions


| DE | Unglaublich, aber es ist schon wieder so weit. 2015 neigt sich dem Ende zu und mit dem neuen Jahr kommen auch all die guten Vorsätze für 2016. Früher als Kind habe ich mir immer in ein neues Notizbuch meine Ziele für das neue Jahr aufgeschrieben. Mit der Zeit habe ich irgendwann damit aufgehört bzw. es einfach vergessen vor dem neuen Jahr zu machen. Klar formulierte Ziele habe ich für 2016 dieses Mal auch nicht, Grundsatzregel trifft es wohl besser als Vorsatz:

Mein ganz eigenes Glück zu finden und mir dabei treu zu bleiben.

Diese kleine Grundsatzregel beinhaltet eigentlich alle Dinge, die ich im nächsten erreichen bzw. auf die ich hinarbeiten möchte. 2015 war ein tolles Jahr für mich. Es hatte seine Höhen und Tiefen, aber ich glaube, dieses Jahr habe ich das erste Mal mehr auf mich gehört. Ich habe mir einige Dinge von meiner Löffelliste erfüllt, bin viel gereist und habe fremde Länder erkundet. Ich war in Singapur und Hongkong und durfte unterwegs noch Bangkok besuchen. Ich habe einiges geschafft und bin beruflich gewachsen. Ich weiß aber auch, dass ich noch einige Baustellen habe, die ich in Angriff nehmen muss, aber dafür habe ich ja 2016.
Auf ein Neues also! Kommt mir alle gut ins neue Jahr und rutscht nicht aus!

| EN | Time passes by so fast, 2016 is just around the corner. When I was a kid I always used to write my New Year's resolutions into a new notebook. I abandoned that habit when I grew up, partly due to my own forgetfulness and partly due to the lack of time before New Year's Eve. For 2016 I haven't exactly made up my mind and written down specific goals. Rather than that I have a basic rule for the new year:

Finding my very own happiness and staying faithful to myself while doing so.

Finding happiness kind of sums up all the little goals that I have for the new year. Whether it be achieving or just starting to chase after them. 2015 has been awesome. It had its ups and downs but this year was the first time where I looked more after myself and tried to do things for myself. I accomplished a few things from my bucket list, travelled to far away countries and grew in my job. I know that I have a few things I need to tackle in the new year but that is what 2016 will be for.
I am wishing all the best fortune and happiness for the new year! May you all achieve your goals and find your own happiness!

Post-Christmas


| DE | Langsam neigen sich die Feiertage dem Ende zu bzw. Weihnachten ist um und man richtet die Planung nun auf Silvester aus. Da ich dieses Jahr kaum Weihnachtsgrüße hier hinterlassen habe, möchte ich das an diesem gemütlichen Sonntag noch nachholen. Ich hoffe, ihr hattet alle wundervolle Weihnachtstage im Kreise eurer Liebsten. Ich für meinen Fall hatte es. Dieses Jahr Weihnachten war ganz besonders für mich und definitiv eins der schönsten Weihnachtsfeste, das ich bis jetzt hatte - wenn nicht sogar das beste! Meine Cousine Australien bereist gerade die halbe Welt (hier gelangt ihr zu ihrem Reiseblog) und hat Weihnachten bei uns in Deutschland verbracht. Somit waren wir das erste Mal nicht nur zu viert an Weihnachten, sondern hatten ein bisschen mehr Familie als sonst da. Zweites persönliches Highlight war mein übertrieben weihnachtlicher Pullover, den ihr auf den Bildern sehen könnt. Der ist einfach klasse! Ich wünsche euch ein schönes Ausklingen der Festtage :)

| EN | While the countdown to Christmas seems to take half a lifetime to be over, the festive days themselves just seem to pass by the faster. I hope you have had lovely days with your family and friends full of love and happiness. This year marks a very special Christmas for me as it was the first Christmas we spent with more than just the four of us. Christmas was celebrated with lots of beer, red wine and rosé and a very special guest. My cousin from Australia is currently exploring the world and has stopped by at our place to spend the holidays together. Check out her travel blog here! Tomorrow everything will be back to normal I guess, but until then I wish you relaxed days at home. Merry (post-)Christmas!


My X-mas nail polishes

December 22, 2015 | / | 1 Comment

| DE | span style="text-align: justify;">Heute, so kurz vor Weihnachten, möchte ich mit euch über ein etwas anderes Thema sprechen, was auf meinem Blog öfter etwas kürzer tritt: Beauty. Im Winter beschäftige ich mich eigentlich ganz gerne mit Beautyprodukten. In der Weihnachtszeit verwöhnt man sich ja ganz gerne auch 'mal selbst etwas. Ich für meine Person gönne mir gerne alle zwei Wochen eine guttuende Maske und kaufe mir in der kalten Jahreszeit auch gerne neue Bodylotions. Neben dem Verwöhnen verbringe ich auch gerne viel Zeit mit "meiner Optik" im Winter. Ich trage eigentlich fast immer Nagellack, weil meine Nägel so einfach viel ordentlicher und auch gesünder aussehen. Um Weihnachten herum darf es auch gerne ein bisschen mehr glitzern und ich dachte mir, ich stelle euch einmal meine Top 4 Nagellacke der Winter- und Weihnachtszeit vor.

Ganz weit vorne sind meine Goldlacke von Marionnaud, die ich Weihnachten 2013 bei der lieben Mia gewonnen habe. Aus Gewohnheit trage ich immer zwei Schichten auf, aber die decken dann auch wirklich und halten auch mindestens eine Woche. Wobei ich aber auch sagen muss, dass ich ein kleiner Glückspilz bin, was meine Nägel betrifft. Nagellacke halten prinzipiell sehr lange bei mir und ich muss die Farbe auch immer nur runtermachen, weil der Nagellack so stark nachgewachsen ist. Ja, ich weiß man Glück wirklich zu schätzen!

Meine nächsten Favoriten sind ein sattes Tannengrün mit leichten Glitzerpartikeln und ein herbstliches Rotbraun. Beide Farben sind eigentlich eher herbstlich angehaucht, aber im Büro und wenn es nicht gerade die Weihnachtsfeiertage selbst sind, trage ich eher ungern goldenen Lacke auf den Nägeln. Irgendwie ist mir das dann doch "too much" und greife da lieber zu Farben statt Gold und Glitter. Das Grün macht sich zu roter Kleidung, die man zur Weihnachtszeit ja bekanntlich gerne trägt, ganz fabelhaft und rote(braune) Nägel kann man ja genau genommen sowieso das ganze Jahr über tragen.


| EN | I love the Christmas season because you tend to pay attention to yourself there, too! Speaking for myself, I always spoil myself a little bit more during Christmas and spend more time taking care of my skin and Co. I treat myself to a facial mask every 2 weeks and look after myself more in general. I love painting my nails in Christmasy colours, too. That is why I'm introducing you to my 4 favourite nail polishes for Christmas in the post. So let's go!

Christmas wouldn't be Christmas without gold and glitter. I especially love my two golden nail polishes from Marionnaud that I won in a blog giveaway way back in 2013. They are easy to apply, dry relatively fast and last for (almost) a lifetime once I have put them on!
My other two favourites my remind you a little bit more of autumn than Christmas. I like to call the green on "Christmas tree green". Although it is green, it is a very warm kind of green which goes perfectly with everything red. And we all know that we tend to wear more red during Christmas season, don't we? The other colour is actually very autumn-like: a warm, dark reddish brown. I have worn classically red nails a lot this year so the brownish version is a highly appreciated change in colour. Additionally, I don't really like golden nails at the office so I often stick to these two colours a lot during the week and non-holidays.

{GIVEAWAY} 3. Advent - Caseapp


| DE | Ich melde mich wieder zurück mit einem neuen Gewinnspiel. Eigentlich wollte ich in der Weihnachtszeit so viel mehr posten, aber es ist etwas dazwischen gekommen, was sich "Leben" nennt. Aber statt hier zu schreiben, was für eine tolle Zeit die Weihnachtszeit doch ist und dass man sich ja besinnen und die Zeit mit seinen Lieben verbringen soll, setze ich das alles in die Tat um. Deswegen trete ich hier erst einmal kürzer, aber als Entschuldigung gibt es trotzdem immer noch das eine oder andere Gewinnspiel hier ;)
Da der Gewinn aus dem letzten Giveaway so gut bei euch ankam, möchte ich einer weiteren Person eine Freude mit einem selbstgestalteten Case machen. Dieses Mal dürft ihr euch kreativ auf Caseapp austoben. Mitmachen könnt ihr wie folgt:

  • Seid oder werdet Leser meines Blogs via GFC oder bloglovin.
  • Falls ihr noch nicht 18 sein solltet, dann holt euch bitte die Einverständniserklärung eurer Eltern, dass ihr mitmachen dürft.
  • Zu guter Letzt hinterlasst ihr mir unter diesem Post ein paar nette Worte und eure Mailadresse, damit ich euch im Gewinnfall auch kontaktieren kann.
  • Das Gewinnspiel ist leider nur für Leser aus Deutschland und endet am 23.12.2015 um 23:59 Uhr.
Ich wünsche euch wieder ganz viel Glück bei dem Gewinnspiel und hoffe, am 23.12. wird jemand von euch Lieben vor Freude jauchzen, nachdem er oder sie ins Postfach geschaut hat. Der glücklichen Person aus dem Gewinnspiel vom 1. Advent werde ich jetzt eine Mail zukommen lassen :)

Bis bald,
Ina

Cozy December evenings


| DE | Viele maulen über das kalte Wetter im Dezember, aber ich finde, dass es auch seine guten Seiten hat, die man genießen kann. Ich finde, es gibt nichts Gemütlicheres als gemütliche Abende daheim auf dem Sofa, eingewickelt in der Kuscheldecke zu verbringen und um dem Ganzen noch mehr Gemütlichkeit zu verleihen, dürfen natürlich auch ein paar Kerzen nicht fehlen. Auch wenn der Dezember schon längst angefangen hat und die meisten - glaube ich zumindest - ihr trautes Heim schon weihnachtlich eingerichtet haben, so bin ich jetzt erst so richtig in Stimmung gekommen und schaue nun nach kleinen Dekoschätzen, die meine Wohnung und mich in die richtige Stimmung für die wohl schönste Jahreszeit versetzen.
Habt ihr Tipps, wo man tolle Dekosachen für die Weihnachtszeit findet? Ich wäre euch sehr dankbar :)

| EN | I love December for its evenings which I spend on my comfy couch, cuddled up in my favourite blanket and a few lit candles on the couch table and floor. While most of the people have already decorated their homes all festively by the time December begins, I have just recently got into the mood to decorate. That is why I am only starting now to look out for Christmas decorations to make my little home all festive.
How about you? Do you usually decorate before December and the Christmas season start or just whenever you feel like it?

{GIVEAWAY} 1. Advent - gocustomized


| DE | Es duftet herrlich nach Plätzchen in meiner Wohnung, denn heute - am 1.Advent - habe ich die Backsachen ausgepackt und meinen Magen und mich weihnachtlich eingestimmt. Um auch euch die Vorfreude auf Weihnachten zu versüßen, gibt es auch dieses Jahr wieder eine tolle Gewinnspiele auf meinem Blog, und da wir heute den ersten Advent haben und die erste Kerze nun brennt, fangen wir heute direkt mit einem Adventsgewinnspiel an:

Gewinne einen Gutschein für ein Case auf gocustomized!

Die Hüllen von gocustomized hatte ich euch letzten Sonntag schon einmal vorgestellt und nun habt ihr die Chance, selbst eine zu gestalten. Ich habe neulich erst entdeckt, dass man sich auf der Seite auch Hüllen aus Bambusholz machen kann. Die fertigen Hüllen sind anscheinend eine Mischung aus Bambus und polierten Plastik. Wie auch immer, optisch machen sie auf jeden Fall einiges her!
Mitmachen kann jeder, der folgende Teilnahmebedingungen erfüllt und befolgt:

  • Seid oder werdet Leser meines Blogs via GFC oder bloglovin.
  • Falls ihr noch nicht 18 sein solltet, dann holt euch bitte die Einverständniserklärung eurer Eltern, dass ihr mitmachen dürft.
  • Zu guter Letzt hinterlasst ihr mir unter diesem Post ein paar nette Worte und eure Mailadresse, damit ich euch im Gewinnfall auch kontaktieren kann.
  • Das Gewinnspiel ist leider nur für Leser aus Deutschland und endet am 05.12.2015 um 23:59 Uhr.

Viel Glück, ich drücke euch die Daumen! Ein kleiner Tipp: die fertige Hülle kann man für sich selbst nutzen oder aber einer lieben Person eine Freude damit zu Weihnachten machen. Vielleicht ist das für diejenigen interessant, die noch lange Geschenkleisten offen stehen haben ;) Euch und euren Familien und Freunden einen wunderschönen, warmen, gemütlichen 1. Advent! ♡ ♡ ♡

| EN | Michael Bublé is heavenly singing in the background and the smell of freshly baked Christmas cookies is spread everywhere in my little apartment. It's the 1. advent and with it Christmas season has officially begun, although it only really starts with he 1st December, doesn't it? Anyway, I will be hosting Christmas giveaways from now and then on my blog again this year. Unfortunately, most of the cooperations I have only send to German addresses but I will try my best to host international giveaways, too!

Wishing you all a lovely 1. advent (at home?) with your loved ones! ♡ ♡ ♡

Of roses, pink and lazy Sundays


| DE | Sonntag - ich sitze im Bett mit einer Tasse Tee und Lebkuchen auf dem Tisch neben mir. Lebkuchen, ja, die Advents- und Weihnachtszeit naht und bald ist es wieder so weit. Heute Morgen hat mir mein Bruder ein Video geschickt. Bei ihm in Stuttgart hat es in der Nacht das erste Mal geschneit. Auf meinem Bett ausgebreitet mein rosaner Kalender von persoenlicherkalender.de. Sonntags plane ich immer meine kommende Woche und da momentan auch schon die Planung von diversen Treffen um Weihnachten und Silvester herum angefangen hat, muss eben auch schon der Kalender für 2016 her. Habt ihr schon einen neuen Kalender? Eigentlich ist es noch viel zu früh, oder? Meistens bekommt man Kalender ja zu Weihnachten oder so geschenkt.

Auf dem Foto oben seht ihr übrigens auch eine meiner neuen Handyhüllen. Ich finde es ja super, wenn man Handyhüllen selbst gestalten kann und ihnen somit einen persönlichen Touch gibt. Diese hier ist von gocustomized, wo man z.B. iPhone 6 Handyhüllen gestalten kann, und hat mich auf meinem Trip nach Singapur und Hongkong begleitet. Es ist das erste Mal, dass ich ein Flipcase für mein iPhone benutze und ich muss gestehen, dass die Dinger gar nicht so unpraktisch sind, wie ich immer dachte. Natürlich ist so eine Hülle für das iPhone 6 recht groß, aber in der Hülle finden auch meine Kreditkarte und mein Ausweis Platz. So spare ich mir abends das Herumschleppen meines Portemonnaies ;) Apropos Handy, ich habe gestern ein komplett neues Handy vom Apple Doktor bekommen, weil meins seit geraumer Zeit Probleme macht. Hoffentlich sind die kleinen Technikmacken nun Vergangenheit!

| EN | Sundays are usually my laziest days of the week but I assume that's the case with most of us. I normally use Sundays to plan my upcoming week, organizing my agenda and to do's etc. As the year is nearing its end, my friends and I have started panning meet ups for around Christmas and New Year's Eve already. That is why I am already making use of my new calendar for 2016 today that I got from persoenkicherkalender.de. Thanks a lot for this lovely diary!

To keep it all in pink hues I took a shot of my customized flip case for my iPhone 6, too. I have never used a flip case before because I always thought it is to unhandy and too much of a hassle, but I have taught otherwise now. My new phone case served me well during my trip to Singapore and Hong Kong. The case has the card slits where I could put e.g. my credit card, ID and hotel key in, so I had everything in one place. And well, I couldn't really resist the current flamingo craze so I went with this quite vibrant design.


calendar: persoenlicherkalender.de / iPhone case: gocustomized

2nd stop Hongkong

November 15, 2015 | / | 5 Comments

| DE | Heute geht es wieder weiter mit einem Reisepost. Eigentlich dachte ich, dass ich mit Singapur schon DIE Superstadt schlechthin gesehen hatte, aber anscheinend wollte mich Hongkong eines besseren belehren. Hongkong pulsiert genauso wie Singapur. Der gravierendste Unterschied zwischen den beiden Städten ist wohl, dass sich in Hongkong mehr Leute herumtummeln als in Singapur. Ansonsten ähneln sich beide Städte aber sehr, was Modernität, Fortschritt und Skyline betrifft. Wusstest ihr eigentlich, dass Hongkong komplett anders ist als "Mainland China"? Ein bisschen etwas wusste ich ja auch schon über Hongkong. Zum Beispiel, dass Hongkong lange Zeit eine britische Kolonie war und man deswegen dort auch links fährt. Oder dass Hongkongnesen (oder Kantonesen - ich weiß nicht recht, was der richtige Begriff ist) sich nicht als Chinesen sehen und da auch ganz offensichtlich unterscheiden. Aber dass in Hongkong sogar eine andere Währung als in China benutzt wird, die Straßenschilder sogar anders aussehen, die Polizei eine andere Uniform trägt und man bis vor geraumer Zeit sogar ein anderes Bildungssystem hatte als in China, das alles wusste ich nicht! Irgendwie ganz seltsam und interessant zugleich, nicht?

Hongkong hat mich auf jeden Fall positiv überrascht, wobei "überrascht" eigentlich sogar das falsche Wort ist. Es ist ja nicht so, dass ich mit negativen Erwartungen nach Hongkong gekommen bin. Ich bin lediglich ohne jegliche Erwartungen dorthin gereist. Begrüßt wurde ich dann von einer modernen, sehr westlich angehauchten Stadt mitten im Grünen. Hongkong mag nämlich eine krasse City sein, aber es liegt eingebettet zwischen Bergen und Grün. Ich glaube, man kann es auf dem unteren Bild sogar etwas erkennen. Vielleicht werde ich Hongkong bei Gelegenheit noch einmal besuchen. 2 Tagen waren definitiv zu kurz, um alles dort zu erkunden und ich bin mir sicher, es gibt auf jeden Fall noch sehr viel mehr zu entdecken, als ich bis jetzt gesehen habe!

| EN | When I came to Hong Kong I came without any real expections. I did know a few things about the former British colony. Small facts like that they drive on the left side (I assume that this because of their British history) and that Hong Kong people don't really consider them as Chinese. I have heard that people distinguish between Hong Kong and mainland China in general, but what I didn't know is that they do it so much. Did you for example know that Hong Kong uses another currency than China? Or that they have different street signs and the police wears a different uniform? Until a few years ago Hong Kong government even had another education system then the one implemented on the mainland. It's a little bit strange but at the same time interesting, isn't it?

So I came without any real expectations and left impressed and a little bit in love with Hong Kong. This busy city which never seems to rest amazed me with its impressive skyline and overall modern architecture. It is almost as modern and improved as Singapore I would say, the two cities are quiet alike. The main difference between them though is that Hong Kong is a lot more crowded than Singapore which isn't necesssarily a bad thing. Unfortunately, I only had two days in Hong Kong so I might as well come back again sometime in the future. A city like Hong Kong needs to be explored and that exploration definitely requires more than 2 days!


footwear favourites!


| DE | Keine Sorge, einen Urlaubspost habe ich noch für euch, aber heute wollte ich wieder einmal ein Outfit mit euch teilen. Mittlerweile haben wir schon November und die letzten Tage waren ungewöhnlich warm. Meine dicken Jacken und Schals, die ich schon wieder aus den Tiefen meines Kleiderschrankes heruasgekramt hatte, sind erst einmal wieder beiseite gelegt worden. Nichtsdestotrotz bleiben ich trotz dünnerer Kleidung den Herbstfarben treu und setze weiterhin auf warme Farben, am liebsten Rot- und Erdtöne. Die schwarzen Boots sind meine momentanen Lieblinge, die ich mir letztens bei Deichmann gekauft habe. Die Lederoptik gefällt mir sehr gut und der kleine, breite Absatz lässt einen bequem durch den Alltag laufen.

| EN | No need to worry, there's still one other travel post coming up soon but for today I wanted to share my autumn outfit with you guys first. We need to keep it interesting and diversified here, don't we? Although we are in the middle of November by now, it has been surprisingly warm these past days. Nevertheless I still keep it all autumn-like by sticking to red and earthy colours. The black boots are my current favourites in my wardrobe. I like how the leather is structured making everything so much more interesting.


cardigan: can't remember / boots: Deichmann / bag: Longchamp / ring: SIX / nail polish: p2

20 hours in Thailand


| DE | Von Singapur aus sollte es für mich eigentlich direkt weiter nach Hongkong gehen, wo ich weitere 4 Tage verbringen wollte, bevor es wieder zurück nach Deutschland ging. Leider hat mir meine Airline mit verspäteten Flügen und daraus resultierenden verpassten Transferflügen einen gewaltigen Strich durch die Rechnung gemacht. Das Endergebnis nach langem Hin und Her und Diskussionen war, dass ich meinen verspäteten Flug von Singapur nach Bangkok genommen habe, in Bangkok eine Nacht bzw. 20 Stunden verbrachte und am nächsten Tag dann weiter nach Hongkong flog. Vor ein paar Wochen fand ich das alles einfach nur sehr nervenaufreibend und stressig, aber jetzt im Nachhinein kann ich über das Ganze lachen und finde, ich habe eine tolle Gelegenheit bekommen, um Thailand (wenn auch nur kurz) zu sehen.

Ich weiß, dass Thailand schon seit Langem ein beliebtes Reiseziel ist, aber bis jetzt hat es mich noch nicht in dieses Land gezogen. Ich glaube, wenn mich die Umstände nicht dorthin gebracht hätten, hätte ich dieses Land mit seinen tollen Menschen wohl niemals kennenlernen dürfen. Ich war zwar nur für sehr kurze 20 Stunden dort und das auch mitten im Nirgendwo, aber ich habe Thailand bzw. die Menschen dort sehr ins Herz geschlossen. Nicht umsonst nennt sich Thailand "Land of smiles". Im Vergleich zu Singapur und Hongkong sprechen die Leute dort nur gebrochen Englisch, aber die Herzlichkeit, mit der man mir entgegengekommen ist, war einfach toll! Es war keine reine Servicefreundlichkeit, sondern man hat einfach gemerkt, dass die Menschen dort aufrichtig nett und freundlich sind. Entweder das oder sie sind alle verdammt gute Dienstleister und haben mir nur das Gefühl vermittelt, als ob es alles auf richtig gewesen sei, haha! Die Leute auf der Fotocollage sind Hotelangestellte, die unbedingt mit auf meine Erinnerungsbilder wollten. Definitives Highlight der Bilder ist der Hahn!! Ich fand alle Leute dort so lustig, da war ich sogar ein bisschen traurig, als ich meine Weiterreise nach Hongkong angetreten bin...


| EN | I was supposed to fly to Hong Kong after my stay at Singapore but thanks to my airline, a heavily delayed flight and consequently missing my transfer flight I ended up spending 20 hours in Bangkok. Well, at least I got compensation for everything after endless discussions with my airline. But to stay on the positive side of life, I have to say that eventually I was lucky because I got the opportunity to visit Thailand. Even if it only was for 20 hours.

Thailand has never been on my travel destinations list. I don't exactly know why but I just haven't had any interest in it so far. I think if it weren't for my circumstances with my Hong Kong flight, I would have never set a foot into this country which turned out to be absolutely lovely!! The people I met there (the hotel staff actually) were all so nice and helpful. In comparison to Singapore and Hong Kong people in Thailand aren't that fluent in English. Most of the time people didn't understand me and vice versa. Nevertheless they were all so lovely and nice and the hospitality felt replay honest to me. I wanted to take some "vision shots" from my time in Thailand before I left for Hong Kong and - as you can tell from the collage above - I ended up having photos with everyone around the hotel. My favourite is definitely the one with the chicken!

1st Stop Singapore

November 1, 2015 | / | 4 Comments

| DE | Singapur ist ein ganz besondere Stadt und ein Reiseziel, was schon sehr lange auf meiner Liste steht. Ich kann mich schon gar nicht mehr daran erinnern, wann und wieso genau ich es mir in den Kopf gesetzt hatte, diese junge und moderne Metropole zu besuchen. Relativ naiv und unwissend bin ich diesen Monat dann zu diesem Insel- und Stadtstaat hingeflogen, um ihn zu erkunden und für mich zu entdecken, und wurde dort überwältigt von Modernität, Hightech und einem multikulturellen Mix. Mit seinen 50 Jahren ist Singapur sogar jünger als mein Papa und hat, wie ich finde, dementsprechend (noch?) keine eigene Kultur. Die Bevölkerung Singapurs setzt sich zusammen aus Chinesen, Malaien und Indern, die allesamt Singapurs Kultur beeinflussen. Neben großen Wolkenkratzern und modernen Straßen gibt es daher auch die etwas weniger modernen Chinatown und Little India. Nichtsdestotrotz bleibt Singapur für mich das Sinnbild von Fortschritt Modernität und die singapurische Skyline hat sich in mein Gedächtnis eingebrannt.

| EN | Exploring Singapore has been on my list for quite some time. I can't really remember when I exactly made up my mind to visit this highly modern and very young city-state. The island country is very impressive with its skyscrapers and amazing skyline at day- and nighttime. It is a hot pot of cultures, too, as Chinese, Malaysian and Indian people and their traditions coexist there. Beside the obvious monuments of wealth and business Singapore offers cultural agglomerations, too. Chinatown and Little India are perfect places to go to, if you want to experience how life apart the busy business world is like.


| DE | Meinen Trip nach Singapur bin ich ziemlich unvorbereitet angetreten. Ich hatte null Vorstellung davon, was man dort als Tourist machen und sehen sollte. Aber so mag ich es eigentlich am liebsten. Die Must Do's google ich während meines Aufenthaltes und für den Großteil der Zeit lasse ich mich lieber treiben, wandere umher und setze darauf durch puren Zufall tolle Dinge zu entdecken. Wobei das Umherwandern in Singapur nur mäßig gut geklappt hat. Bei 34 - 36 Grad und einer gefühlten Luftfeuchtigkeit von 100% war laufen sehr anstrengend und ohne einen Hitzschlag zu bekommen eigentlich so gut wie unmöglich. Daher habe ich öfter den super Bus- und Bahnverkehr dort genutzt, um von A nach B zu kommen.
In dieser luxuriösen Stadt habe ich mir natürlich auch ein bisschen Luxus gegönnt und habe mich zum Beispiel mit meiner Cousine und ihrer Freundin in der Long Bar im Luxushotel Raffles getroffen, um gemeinsam den berühmten Cocktail "Singapore Sling" zu schlürfen. Ich habe mir sagen lassen, dass die Long Bar in den Top 5 irgendeiner weltweiten Best Of-Liste ist. Ich weiß nur nicht mehr, ob es um die besten Cocktails ging oder um die Bar an sich... Auf jeden Fall war es ein Erlebnis!

| EN | The weather in Singapore almost killed me though. 34 - 36 degrees and a humidity that felt like 100% are definitely no joke! I usually wander around a lot when I am abroad just because I don't have a fixed list of what sightseeing things I need to see, so I just walk around in hopes of getting across some amazing spots. In Singapore I barely walked outside though because it was just too hot. As soon as I stepped out of my apartment I would instantly start sweating and walking under the sun was just so tiring. Hence I ended up sneaking from shopping mall to shopping mall and using the public transport instead of going by foot.
I did allow myself some luxury while I stayed in Singapore, too. Partly, because luxury seems to be something so common there and because I have never done it abroad until now. That is why I met up with my cousin and her friend at the luxury Raffles Hotel's Long Bar to enjoy the famous Singapore Sling. It is said that the cocktail was invented at exactly that Long Bar making it even more of an experience. So, cheers ladies!


Exploration Asia

October 26, 2015 | / | 7 Comments

| DE | Wer mir auf Instagram folgt (@petitesaigon), wird es die letzten Tage wahrscheinlich schon mitbekommen haben: ich war im Urlaub. Gestern Nacht bin ich zurückgekommen und versuche mich seitdem, von über 30 Grad Hitze auf unsere kühleren Herbsttemperaturen zu gewöhnen. Jetlag habe ich erstaunlicherweise nicht. Das war während meiner gesamten Reise schon so und war sehr praktisch. Ich hoffe, diese Eigenschaft wird mir noch ein Weilchen erhalten bleiben ;)

Wo ich war, könnt ihr dem Titel und dem Foto oben entnehmen. Ich habe die letzte Woche in Asien verbracht und ein paar Punkte meiner Löffelliste aka Bucket List "abgearbeitet". Ich wollte dieses Jahr unbedingt etwas von meiner Liste abhaken können und habe es dann kurzerhand auch umgesetzt. Ich war in Singapur und Hongkong und habe noch aufgrund einiger Umstände, von denen ich euch in einem separaten Post berichten werde, Thailand kurz besucht. Das Bild in diesem Post ist aus Singapur und ihr seht im Hintergrund u.a. DAS Wahrzeichen von Singapur schlechthin: das Marian Bay Sands Hotel mit dem Infinity Pool auf dem Dach.

Ich habe schon lange keine mehr so weite Reise unternommen und die Erfahrungen und Eindrücke, die ich während meiner 9 Tage gesammelt habe, waren ganz wundervoll. Ihr dürft euch auf die folgenden Reiseberichte freuen! Für heute war's das erst einmal, denn morgen geht es für mich wieder in den Alltag und da wollte ich mich heute noch etwas ausruhen und entspannen :) Bis bald!

| EN | Those who follow me on instagram (@petitesaigon) may have already noticed that I have been everywhere but in Germany these past days. Yes, I have been travelling around Asia a bit and finally got to do a few things to scratch off my bucket list. I have been to Singapore and Hong Kong and even got the unexpected chance to see Thailand/Bangkok for one day but this will be the story for a separate post. The picture above was taken in Singapore and you can see the Marina Bay Sands Hotel in the background. I wished I could have gone there for a swim in the infinity pool but unfortunately, it's only accessible for hotel guests (well, that makes sense though).

I enjoy traveling a lot and I am still reminiscing about the awesome experience and encounters I have made during my little trip. It has been some time since my last trip which took me further away from home and I enjoyed every minute of it. So stay tuned for more and look forward to it because so do I!

My all time favourite


| DE | Dass der Herbst modisch betrachtet eine meiner liebsten Jahreszeiten ist, habe ich in meinen letzten Posts, glaube ich, bereits mehrfach betont. Sobald die Temperaturen sinken, krame ich meine Stricklieblinge raus und die heutige Kombination ist da definitiv einer meiner allerliebsten! Es gibt einfach nichts bequemeres als diesen lässig gemütlich Strickpullover. Zu Hause trage ich ihn kombiniert mit Leggings und Kuschelsocken. Die oben präsentierte Variante ist zum Rausgehen, weil ich nach wie vor der Meinung bin, dass Leggings kein Hosenersatz sind!! Ansonsten sind grau und schwarz momentan meinen Lieblingsfarben für den Alltag. Schlicht und nicht zu aufregend lassen sie einen einfach immer gut gekleidet wirken. Am Wochenende zum Treffen mit der besten Freundin in der Stadt darf es aber ruhig etwas bunter sein und zu kräftigen, erdigen Herbstfarben gegriffen werden ;)
Lieben Dank übrigens auch für eure Genesungswünsche! Mir geht es mittlerweile schon viel besser, danke! ♡

| EN | I think I have already emphasised enough in my last posts how autumn is my favourite season regarding fashion. Hence I am presenting you one of my all time favourite combinations today. I have been in love with the loose gray pullover for one year now and I'm still looking forward to wearing it each time I get to do so! At home I wear it with only a pair of simple black leggings and when I go out I like to combine it with a simple skater skirt (because in my opinion leggings are no substitute for a pair of real trousers!!). Topped with a hat the outfit looks extremely fashionable, I think. Or what do you think?


hat: H&M / pullover: Oslo / skirt: H&M / boots: Urban deena & ozzy

Bordeaux knit


| DE | Wie gemein. Wir haben einen wunderbar sonnigen und sogar recht warmen Oktober, somit tolle Herbsttage und was mache ich? Ich schlage mich mit einer doofen Erkältung herum - unfair! Deswegen bin ich die letzten Tage trotz Sonnenschein mit einem dicken Schal und im Pullover rumgelaufen. Aber der Pullover hat so eine schöne Farbe (ich liebe bordeauxrot!), da war das alles auch nur noch halb so schlimm :) Mir ist letztens beim Blick in den Kleiderschrank aufgefallen, dass der Großteil meiner Lieblingsherbstteile von GLAMOROUS sind. Einer Marke, die ich über ABOUT YOU entdeckt habe und deren Stricksachen ich abgöttisch liebe. Ich habe noch einen Herbstblazer in Grobstrick, den ich immer als Jacke trage, wenn es wieder kühler ist. Bei Gelegenheit zeige ich euch den 'mal.

Am Wochenende habe ich übrigens meinen Kleiderschrank ausgemistet und mich von einigen Sachen getrennt. Ich möchte noch dieses Jahr das Konzept eines offenen/begehbaren Kleiderschrankes in meiner Wohnung umsetzen, daher muss jetzt radikal reduziert werden. Ein weiterer Grund für meine Aussortierungsaktion ist, dass ich meine gute, nicht mehr gebrauchte bzw. gemochte Kleidung (vor allem dicke Sache für den kommenden Winter) gerne an Flüchtlinge spenden möchte, die mit Sicherheit mehr von den Sachen anfangen können als ich. Meine Zeit und Kraft lässt es nicht zu, dass ich mich großartig selbst engagiere, daher möchte ich wenigstens etwas Brauchbares spenden.

Wie ist das bei euch? Habt ihr auch Lieblingsherbstteile oder eine bestimmte Marke/Hersteller, die eure Herbstmode genau trifft? Oder habt ihr schon alte, aber noch gute Kleidung an Flüchtlinge gespendet?

| EN | Autumn has been quite nice lately. October started with sunshine instead of rain but I nevertheless caught a light cold. That's way I haven been sporting scarves and knitted pullovers despite the sunny days. Today I'm showing you one of my favourite fall pieces: my claret pullover that I bought on ABOUT YOU. I absolutely love - no, scratch that, adore the colour. It's such a warm and deep red making it a lot easier to endure the cold which awaits me as soon as I step outside (especially in the morning!).

Last weekend I reorganised my wardrobe and reduced it to the minimum of things that I really wear and need. I did that because I want to have an open closet in my apartment by the end of this year and that is only possible if I have less clothing. Furthermore I want to donate my clothes (especially thicker winter clothes) to the refugees here in my area. I have so many clothes that are still good or which haven't even been worn yet and I think that these people can make a better use of them as I do.

How about you? Which colours do you prefer during autumn time? Or have you ever donated your clothing to a good cause?


scarf: cubus / pullover: GLAMOROUS / jeans: New Yorker / shoes: Converse / bag: Longchamp

Oslo, I miss you


| DE | Wenn im Herbst die Tage kürzer werden, verbringe ich meine Abende gerne und meistens zu Hause eingekuschelt in meiner Decke auf dem Sofa. Dabei lese ich entweder ein gutes Buch, suche im Internet nach Einrichtungsideen für meine Wohnung oder stecke tief in Gedanken. Letztens beim Nachdenken ist mir aufgefallen, dass ich vor so ziemlich einem Jahr eine der schönsten und spannendsten Monate meines Lebens erlebt habe und zwar in Oslo. Oslo war toll und ich denke gerne an meine Zeit dort zurück. Ich glaube, den Herbst werde ich jetzt immer mit Oslo und ein bisschen Fernweh gen Norden verbinden. Die Menschen, das Leben dort, die Umwelt... Wenn möglich, würde ich nächstes Jahr gerne im Sommer zurück nach Norwegen. So eine Reise ist leider von so vielen Faktoren - Arbeit, andere Urlaube (okay, das ist ein Luxusproblem) etc. - abhängig, aber ich hoffe, es klappt trotzdem irgendwie! Und dann halt gerne im Sommer, weil Oslo im Herbst bzw. zum Winteranfang durfte ich ja schon kennenlernen. Ich habe mir sagen lassen und es auch in Reiseführern und auf Blogs gelesen, dass Norwegen zur Sommerzeit besonders schön sien soll. Davon würde ich mich gerne selbst überzeugen.

Oslo, du fehlst mir sehr. Ich hoffe, wir sehen uns bald wieder.

| EN | I tend to get very thoughtful as soon as autumn begins. I don't know why that is so. Last time I have been deeply in thought I remembered that my time in Oslo is already one year ago. I like thinking back to those carefree, exciting and simultaneously relaxing days. I fell in love with the beautiful city of Oslo - hard - and I really want to go back there sometime soon. I have started planning to go there next year, if my work allows me to. I have read in books and on blogs online that Oslo is especially beautiful during summer time and I want to varify that myself. I highly doubt though that Oslo could ever disappoint me. No matter the season I would still love this Scandinavian city.

Dear Oslo, I miss you heaps and hope to see you again soon.

Rainy days


| DE | Yep, es ist eindeutig Herbst. Letztens habe ich sogar den ersten Baum mit gefärbten Blättern gesehen und das war die ganz offizielle Nachricht: Es ist Herbst. Abgesehen vom ständigen Regen natürlich, der auch weltweit bekannter Herbstbotschafter ist. Oder die Dunkelheit, die mich früh morgens begrüßt, wenn ich meine Rollläden hochziehe, oder abends, wenn ich gerade einmal zu Abend gegessen habe. Ich weiß, ich wiederhole mich, aber... Es ist Herbst.

Aber der Herbst hat auch schöne Seiten. Herbstmode finde ich zum Beispiel ganz wundervoll! Sie lädt sie herrlich zum Ausprobieren ein, ist kuschelig und strotzt der Kälte und grauen Tage mit warmen Farbtönen. Herrlich, nicht? Man sagt ja immer, Frauen haben einen Schuh-Tick. Ich habe einen Herbstjacken-Tick (was den Schuhtick bei mir jedoch nicht ausschließt). Ich besitze einfach viel zu viele Jacken und doch bleibe ich - gewollt oder ungewollt sei 'mal dahingestellt - jedes Mal in der Stadt bei den Jacken stehen...
Der khakifarbende Parka auf dem Bild ist auch noch recht neu und perfekt für lässige Herbsttage. Die schwarzen Gummistiefeletten finde ich sehr schick und wisst ihr was? Die sind von Lidl! Lidl führt momentan eine ganz tolle Modelinie, die ihr euch unbedingt 'mal anschauen solltet - im Ernst!

| EN | It's officially autumn. I spotted the first coloured leaves last week and it has been raining almost everyday. Yep, it's definitely autumn. Every morning I no longer wake up to the blinding sunshine welcoming the new day but the remaining darkness of the night. But well, autumn has its nice sides, too, doesn't it? For instance, fall fashion. I love fall fashion, I really do! I think there is nothing more comforting than comfy knit wear, warm jackets and coats and a nice pair of boots. Majority says women tend to be obsessed with shoes. Well, I am with jackets and coats. I won an awful lot and still, every time I go shopping I -  unknowingly - stop by at the jacket department.

The parka shown in this outfit belongs to one of my latest purchases. I haven't had a khaki jacket yet for casual days so I thought I should change it. In addition to that I've just rediscovered rain boots for me, haha! The ones I'm wearing above are - believe me or not - from the supermarket chain Lidl. They are black, simple and chic and I'm totally into them.


parka: Pimkie / shirt: H&M / jeans: Lidl / boots: Lidl

The Happy Planner makes me happy

September 26, 2015 | / | 12 Comments

| DE | Ich hatte es in älteren Posts bereits schon ein paar Male erwähnt: ich habe das Bastel- und Spielkind in mir wieder entdeckt und dekoriere momentan liebend gerne meine Kalender. Mittlerweile habe ich nicht nur einen Kalender aka Planner, den ich mitnehme, um unterwegs Termin einzutragen, sondern auch einen Schatz, der zu Hause auf meinem Schreibtisch verweilt - einen Tischplaner quasi und den möchte ich euch heute vorstellen.

Das gute Stück nennt sich "The Happy Planner" und ist im Grunde eine günstige Alternative zu einem ähnlichen Planner, der sich "Erin Condren" nennt. Er ist ein bisschen größer als A5 und eignet sich daher perfekt zum kreativen Austoben. Ich trage dort noch einmal meine Termine ein und benutze ihn als Tagebuch, wo ich schöne Erlebnisse und Zitate festhalte. Mir ist aufgefallen, dass ich dadurch viele Momente noch einmal revue passieren lasse und mir dabei der schönen Dinge, die mir so im Alltag widerfahren viel besser bewusst werde und mich über sie freuen kann. Wenn meine Tagebuchwochen leerer aussehen, sehe ich auch visuell, dass ich die Woche eher unproduktiv war und meine Aufgaben nur aufgeschoben habe. Momentan hat das noch nicht zu meiner Heilung von Aufschieberitis geführt, aber auf diesen positiven Effekt hoffe ich noch ;)

| EN | I am officially a planner girl and addict by now! While I used to always shake my head and not understand why some people on Youtube or instagram have several planners, I am one of them myself today. I have a planner that I carry around with me to jot down things while I am on the move and another one at home as a desk planner.

My desk planner is "The Happer Planner" which is recently gaining great popularity online. As mentioned before, I use it as a desk planner at home where I can fully live out my washitape and sticky note addiction. I find a lot of joy in decorating my weeks in my planners - especially in my desk planner which I use as a diary, too. I noticed that I appreciate the little moments in everyday life more ever since I started writing them down in my Happy Planner. A lot of things pass us unnoticed because we don't reflect on them enough to really notice and appreciate them. I do so now by incorporating them into my planner and I love it!


Monday mornings

September 20, 2015 | / / | 12 Comments
| DE | In letzter Zeit war ich auf ein paar kleinen Konzert von deutschen Künstlern und habe darin etwas ganz Faszinierendes entdeckt. Ich weiß nicht genau, was es ist, was mich bei Konzertbesuchen momentan so begeistert. Klar, die Musik spielt natürlich eine riesige Rolle, aber da ist irgendwie noch etwas Anderes. Ist es die Vorfreude auf das Konzert? Die Erwartung, dort andere Musikliebhaber zu treffen? Einfach das Gefühl und die Atmosphäre im kleinen Raum mit den gedimmten Lichtern? Ich weiß es nicht, aber es gibt mir auf jeden Fall ein unglaublich tolles Gefühl von Lebendigkeit!

Passend zum Montagmorgen, habe ich heute für euch einen Song von Jesper Munk ausgekramt, den ich dieses Wochenende für mich entdeckt und rauf und runter gehört habe. Wenn ich es schaffe, möchte ich ihn im November live sehen. "Morning Coffee" ist zwar nicht mein Lieblingslied von ihm, aber ich fand es für den Start in die Woche so passend ;)

| EN | There is something about going to concerts that I recently just discovered for me. I don't know what exactly it is and I can't put my finger on it but it's fascinating me. Is it the atmosphere within the small room and dimmed lights? Or the joy one feels when listening to music with people who share the same passion? I don't know but going to concerts gives me the feeling of liveliness and it's incredible!

This weekend I discovered the German singer-songwriter Jesper Munk and ever since then his songs have been the only one that I have been listening to at home. I love his voice, the guitar sound and the bass. I can't remember if I have ever listened to anything near blues but well, now I do. Although "Morning Coffee" isn't my personal favourite from his songs, it fits "the Monday blues" so well so I thought I might share it with you. Enjoy!



Outfit Selfies


DE | Ich glaube, ich finde so langsam die Lust zum Bloggen wieder... :) Nach meinem letzten Post und einigen ehrlichen Kommentaren hat es mich einfach irgendwie überkommen und... Tadaaa, I'm back! Ich habe sogar eine Lösung für mein Fotoproblem gefunden. Ich fand es immer sehr schwer, regelmäßig Outfitposts zu verfassen, weil mir einfach die begleitenden Outfitbilder fehlten. Inspiriert durch Instagram bin ich jetzt auf den Trichter gekommen, Fotos von meinen Outfits einfach selbst zu machen. Ein bisschen hat es was von Selfies, nur von Outfit statt von Menschen. Klar, die Bilder sind bei Weitem nicht so professionell wie die gängigen Outfitbilder, aber es ist besser als nichts und ich glaube, als Inspiration für euch reichen die "Schnappschüsse" doch auch, oder? Ab und an wird es aber mit Sicherheit auch Bilder von/mit mir geben! ;)

| EN | I think I've gained back my motivation for blogging! In my last post I talked about giving up the fashion aspect on my blog and some readers voiced their disappointment about that. Their honest opinion was kind of the key moment for me and now I have decided to keep the fashion aspect because, well, Petite Saigon was born as a fashion & personal style blog and my readers subscribed because they are interested in the posts about fashion that I write. So it doesn't seem fair to take away that from them. Of course I will give my blog a few little changes but I think it will be for the best :) Fashion will still be (a big) part of Petite Saigon.


trenchcoat: Zara / blouse: Esprit / jeans: New Yorker / belt: WE / sneakers: Superga / bag: Longchamp

chic & lacy


Irgendwie passiert hier auf Petite Saigon momentan nicht so viel, oder? Eigentlich hätte ich sogar abends die Zeit zum Bloggen und am Wochenende könnte ich sicherlich auch ein paar Bilder machen, aber irgendwie kann ich mich momentan nicht dazu aufraffen. Ich hätte nicht gedacht, dass ich 'mal zu diesen Leuten gehören würde, aber mich hat folgende Krankheit befallen: Nachdem-ich-den-ganzen-Tag-im-Büro-am-Computer-gesessen-habe-kann-ich-keinen-Laptop-mehr-sehen-Krankheit. Kennt ihr das? Vielleicht ist es nur so eine Phase, die vorübergeht, nachdem sich alles mit dem Job eingependelt hat. Zumindest hoffe ich das, denn das Bloggen komplett aufzugeben, fände ich sehr schade (auch wenn es mir momentan noch nicht wirklich fehlt in dieser unfreiwilligen "Pause"). Generell bin ich gerade dabei, mein komplettes Konzept umzudenken. Petite Saigon wird bald ein neues Kleid aka Design bekommen und auch thematisch werde ich wohl einiges ändern, aber dazu wannanders mehr. Es wird aber wohl ein bisschen weg von Mode gehe und mehr Richtung Kalenderbasteln/Filofaxing gehen - vielleicht, ich weiß es selbst noch nicht so genau.

Übrigens habe ich sie neustem die Farbe schwarz für mich wieder entdeckt. Sehr klassisch und irgendwie sieht man irgendwie immer casual und schick zugleich aus in schwarz. Oben seht ihr meine momentane Lieblingskombination für's Büro. Was ihr auch sehen könnt ist mein neuster Schatz, den ich mir gegönnt habe: eine Michael Kors Tasche! Wenn ihr möchtet, stelle ich euch meinen neuen Begleiter demnächst in einem separaten Post vor. Es hat mich auf jeden Fall ungefähr 1,5 Jahre gekostet, bis ich sie die Tasche endlich geholt habe. Den Wunsch nach einer Michael Kors hatte ich schon länger, aber bei solchen Preisen soll die Entscheidung ja auch gut überlegt sein!

Habt noch einen schönen Sonntag und bis bald!


jeans: New Yorker / lace shirt: Primark / blazer: H&M / shoes: Converse / bag Michael Kors

Parisian cafés


| DE | Es gibt eine Sache, die ich in allen Großstädten, wo ich bis jetzt war, liebe und bei uns in Deutschland vermisse: die Café-Kultur. Während meiner Zeit in Oslo habe ich nichts lieber gemacht, als mich für ein, zwei Stunden mit einem Buch in ein nettes, kleines Café zu setzen und dort einen Kaffee und ein süßes Gebäckteilchen zu bestellen und zu genießen. Die Franzosen lieben ihre Cafés ebenfalls. Egal um welche Tageszeit, die Cafés und Pâtisserie(n) sind immer gut besucht. Man trifft sich mit Freunden, tauscht sich aus oder genießt in Ruhe ein gutes Buch oder die Weiten des Internets mit seinem Smartphone bei einem heißen Kaffee. Ein paar Cafés gibt es bei uns ja auch, vielleicht sollte ich mir einen Café-Tag in meine Woche einplanen, an dem ich immer für einen Kaffee oder ein anderes Heißgetränk rausgehe, statt gemütlich in der Wohnung zu entspannen. Mh ja, das wäre eigentlich eine Überlegung wert... :)

| EN | I'm sitting at a lovely, small Parisian café while my fingers glide over the keys of mac MacBook - How I wished that was true! Nope, I'm not in Paris any more but back to work in good, old Germany (don't misunderstand, I do love Germany). There's just something about cafés that fascinate me. Be it in Oslo or Paris or any other big city that I've visited so far - one of the most intriguing things I've found there were always the small cafés located at the each street's corner. This café culture is something I miss in Germany. During my time at Oslo there was nothing I loved to do more than going out on a rainy weekend to one of the many cafés, order a hot coffee, chocolate or some tea and enjoy a good book I had brought with me. Whenever I return to Germany after such a trip, I miss my quality time at the cafés the most. Maybe I should arrange a fixed day in my weekly schedule where I go out for some good coffee. Actually, there are a few nice cafés in my neighbourhood I just haven't really checked them out yet. Yep, that definitely sounds like a good idea to me... :)

Sunny, lovely Montmartre


| DE | Ich habe mir von Freunden sagen lassen, dass das Wetter in Deutschland die letzten Tage wohl ziemlich zu wünschen hat lassen, daher finde ich es sehr angebracht, euch mit diesem Post ein bisschen neidisch auf das tolle Wetter hier in Paris zu machen. Am höchsten Punkt Frankreichs angekommen begrüßte mich nämlich dort ein fast wolkenloser Himmel und die pralle Sonne. Meine Jacke habe ich auch nur wieder angezogen, weil mir die Sonne dan doch etwas zu sehr auf die nackten Arme geknallt hat und meine Haut schon anfing zu kribbeln. Von der angeblich verregneten französischen Hauptstadt keine Spur. In Shorts und Sandalen konnte ich meine bisherigen Tage hier in Paris genießen und ja, Farbe habe ich hier auch gut angenommen!
So, ich hoffe, ich konnte euch nun gut neidisch machen! ;) Mach's gut, ich bin dann 'mal weiter Paris erkunden!

| EN | I've heard that the weather in Germany has been nothing but cold and rainy ever since the day I left. Well, it actually already rained quite a lot the night I was leaving for my Paris to Paris. Consequently, I found it more than appropriate to make everyone jealous with this post where I can display you the lovely, sunny weather I've been enjoying in Paris so far. After climbing all my way up to Paris' highest point - Sacré-Cœr on Montmartre - I was greeted by an almost cloudless blue sky and the smiling sun. Paris hasn't been anything near the rainy city you usually read about until now and I hope it stays like this. Instead of an umbrella and long trousers I've been rocking tops, shorts and sandals.
I hope this post lived up my expectations and made you all jealous :b I'll be off to explore more of this lovely then. You need to seize the day, right? See ya!



jacket: Monki / top: Tally Weijl / shorts: Vero Moda / bag: Longchamp / watch: Casio

Je suis à Paris


| DE | Bonjour tout le monde! Wie wahrscheinlich unschwer zu erkennen, befinde ich mich gerade in Paris. Seit einer Woche habe ich Urlaub, insgesamt habe ich zwei und die zweite davon verbringe ich in Frankreichs Hauptstadt. Zweimal war ich hier bereits gewesen und beide Male immer nur sehr kurz, sodass ich die Stadt gar nicht wirklich entdecken und die vielen Eindrücke gar nicht aufsaugen konnte. Deswegen verweile ich dieses Mal ganze sechs Tage à Paris, bevor es zurück nach Deutschland geht. Trotz des langen Aufenthaltes - oder vielleicht auch gerade eben dessen - habe ich mir keinen großen Plan gemacht, was ich wann wo machen möchte oder "muss". Die Touristenattraktionen habe ich zum Großteil schon gesehen und diese Reise soll wirklich zum Erkunden sein. Bis jetzt habe ich täglich mindestens 15 km zu Fuß zurückgelegt, glaube ich. So sieht man viel mehr und spart sich auch das Billet für die Metro.
Wie reist ihr so? Macht ihr dann auch immer so viel wie möglich zu Fuß oder nutzt ihr den praktischen öffentlichen Verkehr der Großstädte?

| EN | Bonjour, bonjour - ça va? Finally, it's time for me to take some time off at work and enjoy myself in foreign countries. This time I'm in Paris enjoying the sunny weather and Parisian lifestyle. I've been to Paris twice already and both times have been rather short trips where I didn't really get the chance to fully enjoy and explore the French capital. This time everything is different. I'm staying at a private apartment quite in the heart of Paris for a total of six days - enough to do everything that I might have missed out during my other two short-trips. I'm walking at least 15km each day saving myself a few "billets pour la Métro" and enabling me to see more of the city. This time I want to really live int he city, feel Paris' charm and feel like "une Parisienne" for the time I'm here.
How do you usually travel? Do you go by foot a lot or do you use the superb public transport?

Personalising my MacBook


Ich weiß noch, ganz früher war es noch etwas gan Besonderes, wenn jemand im Besitz eines MacBooks war. Mittlerweile hat gefühlt jeder ein iPhone, iPad oder MacBook - wenn nicht sogar alle drei Geräte auf einmal. Nicht, dass ich das für nicht gut halte oder so. Ich bin selbst dem Apple-Kosmos verfallen - ob gut oder schlecht, das sei einmal dahingestellt. Nichtsdestotrotz versuche ich mich immer ein bisschen aus der Masse hervorzuheben und das ist mir mit meinem MacBook bis jetzt ganz gut gelungen. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie oft ich schon nach meinem Cover gefragt wurde, was ihr oben seht, deswegen wollte ich euch heute einmal ein bisschen etwas dazu erzählen.

Caseapp nennt sich die Website, wo ich mein Cover bzw. "Skin" herhabe. Man dort personalisierte Hüllen für sein Handy (und ich rede hier nicht nur von iPhones sondern auch von allen anderen Herstellern) und seinen Laptop erstellen. Da ich schon gefühlt tausend Handhüllen besitze und auch öfters gerne einmal das Handy wechsle, habe ich mich für eine Skin für mein MacBook entschieden. Schutz bietet diese nicht und ist in dem Sinne auch kein Cover. Es ist eine Folie, die man auf das MacBook klebt und auch jederzeit wieder entfernen kann. Eine Wiederverwendung ist hier jedoch nicht möglich. Caseapp biete bereits einige sehr schöne Motive auf der Website an, wenn man selbst kein eigenes Motiv hat, was man verwenden möchte. Ist man kreativ inspiriert, so kann man sein eigenes Foto für die ganz persönliche Skin verwenden und voilà, schon ist das eigene MacBook unverwechselbar!

Wenn ich euch das Ganze jetzt schmackhaft gemacht habe, dann habe ich hier noch eine Überraschung für euch. Caseapp war nämlich so freundlich, mir einen Rabattcode zu geben, mit dem ihr 20% Rabatt bei eurem Einkauf dort bekommt! Anbei der Code für euch und nun aber ran an den Speck!

SAIGONCASE20

Der perfekte Flur


Zwei Monate nur noch und dann wohne ich genau 1 Jahr schon in meiner eigenen süßen, kleinen Wohnung. Mittlerweile habe ich es mir auch wirklich ganz nett und gemütlich eingerichtet, aber letztens ist mir einfach wieder aufgefallen, was für kleine "Baustellen" ich einfach noch innerhalb meiner eigenen vier Wände habe. Das Paradebeispiel dafür ist zum Beispiel mein Flur. Der sieht momentan nämlich noch ein bisschen lieblos aus...

Meine Eltern kriegen auch jedes Mal das große Grauen (na gut, aber sie übertreiben schon ein wenig!), wenn sie in meinen Flur kommen. Meine Schuhsammlung wächst gefühlt täglich, aber eine richtig schöne Schuhkommode o.ä. habe ich bis heute irgendwie immer noch nicht. In meinem Flur habe ich momentan nur eine kleine Garderobe für Jacken und eine kleine Kommode für 4 Paar Schuhe, die ihr auf dem Foto nicht sehen könnt. Der Rest bzw. Großteil meiner Schuhe ist verteilt auf die Schuhablage auf dem Bild und in Schuhkartons unter meinem Bett.

Als Ablenkung von meiner momentanen Hausarbeit habe ich mich einmal online ein bisschen auf die Suche nach schöneren und vielleicht auch größeren Alternativen für meine aktuelle Schuhsituation gemacht und habe euch einmal meine liebsten Kommoden in eine Collage gepackt. Ich glaube, man kann auf der Collage auch ganz gut meine Unentschiedenheit erkennen. Ich weiß einfach auch noch gar nicht, ob ich es schlicht in weiß und hellen Holztönen halten soll oder einmal richtig experimentiere und so etwas wie die bunte "Holztruhe" ausprobieren soll. So als Eyecatcher im Flur für meine Besucher...

Was meint ihr? Auch Flure sollten nett eingerichtet sein, oder nicht?


photos taken from Pharao24

summer wedding


In meinem Freundeskreis ist es kein großes Geheimnis: ICH LIEBE HOCHZEITEN!! Auch wenn ich bis jetzt noch auf kaum welchen war (immerhin sind es mittlerweile ganze zwei Stück!), sobald jemand das Wort "Hochzeit" in den Mund nimmt, bekomme ich direkt ganz große, leuchtende Augen. Wenn ich ab und an 'mal Langeweile und nichts zu tun habe, verbringe ich meine Zeit auch gerne auf Pinterest und schaue mir dort Hochzeitskleider an. Jetzt am Freitag habe ich das zum Beispiel mit meiner besten Freundin gemacht und wir haben alle Kleider bis ins Detail analysiert und uns schon einmal provisorisch Gedanken über unsere Hochzeitskleider gemacht... Sehr vorausschauend von uns geplant, nicht? :D

Vor einigen Wochen war ich mit meinen Eltern auf der Hochzeit von Bekannten und ich glaube, ich war bestimmt mindestens vier Wochen lang mit der Outfitfrage beschäftigt. Was ziehe ich an? Land oder kurz? Ist das zu weiß? Ist das zu dunkel und trist? Da es eine vietnamesische Hochzeit war, war man zum Glück nicht allzu streng, was die "Nur die Braut darf weiß tragen"-Regel betraf. Am Anfang hatte ich Bedenken mit meinem weißen Maxikleid, auch wenn der Blumenprint  es um einiges weniger weiß und nach Braut aussehen lässt. Am liebsten hätte ich ein grünes oder gelbes zum Überziehen gehabt statt ein weißes, aber leider hatte ich keins parat... Letztendlich konnte ich zufriedener mit meiner Kleiderwahl nicht sein. Das Wetter war am Tag der Hochzeit war supersommerlich und da lag ich mit meinem Sommerkleidchen einfach goldrichtig :)

Der gut aussehende Mann neben mir ist übrigens mein Herr Papa. Meine Freunde können sich auf Fotos gar nicht an ihm satt sehen und wisst ihr wieso? Weil der Mann am Dienstag 52 Jahre alt geworden ist und aber einfach 'mal aussieht, als sei er Mitte 20?! Naja, ich setze ja darauf, dass ich Papas gute Gene geerbt habe und mich auch so gut halten kann... Alles Gute nachträglich auf jeden Fall, Papa!


dress: Primark / bag: Mango / earrings: Accessorize

leichtfüßig.



Ich bin wieder da und mit mir ein neuer Lebensabschnitt. Unfassbar, aber mittlerweile ist der Ausbildungsteil meines dualen Studiums doch wirklich schon um und ich wette, dass der Bachelorabschluss auch viel schneller da sein wird, als wir bzw. ich es momentan noch erwarte. Die letzten Wochen waren daher doch etwas stressiger und vollgepackter, als anfänglich vermutet, weil noch eine To Do's erledigt werden mussten, bevor ich so richtig ins Berufsleben starte. Aber jetzt ist das erste Ziel erreicht und außer einer Hausarbeit für die Uni, deren Abgabefrist im August ist, habe ich meine Freizeit wieder (zumindest relativ).

In der Zwischenzeit, wo es hier auf meinem Blog so ruhig war, sind bei mir zu Hause zwei Paare Nike Air Max Thea eingezogen. Eins in weiß, welches ich mir in der GLAMOUR Shopping Week in Stuttgart gekauft habe, und eins in blau, welches ich mir online bei Trendfabrik gekauft habe. Eigentlich bin ich gegen den Onlinekauf von Schuhen, weil ich prinzipiell immer nicht weiß, ob mir bei diesem einen Schuhmodell eher die Größe 38 oder 39 passt. Aber da ich ja bereits ein Paar Nike Air Max Thea zu dem Zeitpunkt hatte, konnte ich quasi "blind" bestellen und daher war online bei dem Mal okay ;)

Wo wir schon bei Sneakers sind... Was haltet ihr eigentlich von Sneakers im Büro? Seit meines dualen Studiums ist das ja eine Frage, mit der ich mich regelmäßig auseinandersetze. Ich bin definitiv auf der "Pro Sneaker im Büro"-Seite. Meine Chucks trage ich Chucks-Liebhaberin schon immer im Büro und finde das auch vollkommen passend. Lediglich meine Nikes habe ich mich noch nicht getraut, ins Büro auszuführen.
Findet ihr, Nikes (vor allem die Nike Air Max Thea) kann man auch im Büro zu Blazer und einer guten Hose tragen?



sneakers*: Nike Air Max Thea

summerish



Heute gibt es ein halbsommerliches Outfit auf meinem Blog. So ganz will es leider irgendwie noch nicht Sommer bei uns werden, auch wenn es dieses Wochenende ja eigentlich ganz nett war. Kühlere Temperaturen hin oder her - ich sehe es einfach auch nicht ein, meinen Kleiderschrank wieder umzuräumen und wieder die Herbst- oder im besten Fall Frühlingssachen rauszukramen... Da spiele ich ganz stur Trotzkopf! Kennt ihr das? Deswegen habe ich aus Trotz für das Wochenende meine Jeansshorts, die für mich immer nach Sommer schreit, mit einem gemütlichen Strickpullover kombiniert. Dank der hellen Farben wirkt er auch gar nicht herbst- oder winterlich.

Weiße Sneakers lassen jedes Outfit direkt sommerlicher wirken und ein kleines Fußkettchen lässt sowieso immer an Sommer, Strand und Meer denken, stimmt's? Bis jetzt hatte ich immer nur weiße Chucks (und ich habe sie mir jetzt auch für den Sommer wieder nachbestellt), aber die weißen Sneakers, die ihr in diesem Outfit seht sind von Superga von About You. Die Superga Sneakers habe ich schon öfters bei anderen Bloggern gesehen und seitdem bin ich angefixt und möchte sie auch ausprobieren. Gesagt, getan! Ich finde sie eigentlich ganz cool, aber irgendwie schlägt mein Herz seit der 10./11. Klasse einfach für Chucks. Das ist wohl eine Eigenschaft oder Gewohnheit, die ich für immer beibehalten werde... :D


Auch ein ganz wichtiges und sehr schönes Outfitdetail ist meine neue Daniel Wellington Uhr. Gaaanz große Liebe!! Ich bin generell ein ziemlich großer Fan von sportlich-maritimen Looks und die Daniel Wellington Canterbury mit dem rot-blau gestreiften Band passt einfach perfekt zu solchen Looks. Viele Kommilitonen aus meinem Studium haben eine Daniel Wellington - manche mit Leder-, manche mit Stoffarmband - und ich fand sie schon immer toll. Ich habe auch schon beschlossen, dass ich mir für die kältere Jahreszeit dann ein Lederarmband für meine DW holen werde. Ich denke, es soll ein schwarzes Band werden. Denkt ihr, das passt zu dem roségoldenen Zifferblatt der Uhr?



pullover: Gina Tricot / shorts: Vero Moda / shoes: Superga (About You) / watch: Daniel Wellington (Valmano) / sunglasses: New Yorker

Travel with me to... Fuerteventura



Es regnet gerade wie aus Strömen draußen oder wie wir hier im Ruhrpott sagen würden: "Es plästert." Nichtsdestotrotz möchte ich heute mit euch ein richtiges Sommervideo teilen und zwar das Video zu meinem Urlaub auf Fuerteventura letztes Jahr. Ja, ich weiß, es kommt ziemlich spät, aber lieber spät als nie, stimmt's? Weil das Ganze schon ein Jahr her ist, sehe ich auch noch ein bisschen anders aus. Zu der Zeit schmückte zum Beispiel noch ein gerader Pony mein Gesicht... ;) Wer von euch generell an meinem Fuerteventura-Urlaub interessiert ist, kann hier, hier und hier einiges dazu nachlesen. Ansonsten könnt ihr aber auch über das Label "travelling" suchen, so findet ihr auch alle Posts.


Überhaupt tut es mir sehr leid, dass ihr momentan nur so unregelmäßig von mir zu hören bekommt. Ich hatte die letzten Wochenenden viel Besuch von Freunden aus anderen Teilen Deutschlands und seit letzter Woche habe ich auch wieder Uni, daher bleibt das Bloggen momentan ein bisschen auf der Strecke... Ich hoffe, ihr könnt mir das verzeihen! Ich gelobe aber Besserung in absehbarer Zeit!

My Kikki.K



Mittlerweile habe ich schon einige Planer gehabt und ausprobiert, bis ich meinen (momentanen?) "Planerfrieden" gefunden hat. "Planerfrieden? Was ist das?", werden sich jetzt einige von euch fragen. Planerfrieden ist im Grunde nichts anderes, als mit seinem Kalender voll und ganz zufrieden zu sein. Man probiert verschiedene Planer aus, bis man eben DEN einen Planer gefunden hat. Bei diesem einen Planer stimmt dann einfach alles. Farbe, Material, Größe - einfach alles! Lange Zeit hatte ich gedacht, dass ich mit meinem schwarzen Kikki.K in medium meinen Planerfrieden gefunden hätte, aber anscheinend habe ich mich geirrt. Aber das werdet ihr noch in den kommenden Posts selber zu lesen bekommen ;) Im heutigen Post möchte ich euch einiges zum Kikki.K Planer erzählen. Vielleicht ist das ja für die von euch interessant, die momentan einen Kikki.K beliebäugeln.

Im Gegensatz zu Filofax stattet Kikki.K seine Planer mit goldenen Ringen aus, was sehr schick und - wie ich finde - weiblich ausschaut. Die Größen bei Kikki.K sind wie die bei Filofax nur nennen sie sich anders. Von klein nach groß sortiert gibt es hier die Größen small, medium und large (in Filo-Sprache: pocket, personal und A5). Meine Planer waren bis jetzt alle immer personal/medium und ich finde, dass es für mich die praktischste Größe ist. Sie sind "klein" genug, um sie in die Tasche zu packen und überallhin mitzunehmen, und bieten trotzdem genug Platz zum Notieren von Terminen und Dekorieren.


Bei meinem Kikki.K mochte ich die Struktur des Leders sehr gerne, weil es sich ganz wunderbar angefühlt hat. Auch die Einteilung der Karten-/Einsteckfächer finde ich sehr gut gewählt. Nichtsdestotrotz war es aber irgendwie doch nicht die große Planerliebe und ich habe meinen Kikki.K weiterziehen lassen. Apropos weiterziehen! Kikki.K ist eine australische Marke, wie leider keine Geschäfte in Deutschland betreibt. Man kann von Deutschland aus nur online bestellen, muss dann aber den internationalen Versand tragen und damit rechnen, dass bei der Einfuhr beim Zoll auch noch ein bisschen etwas an Steuern draufkommen. Kurz gefasst, da läppert sich ein bisschen was. Daher empfehle ich, zum Beispiel auf Ebay Kleinanzeigen oder in den Filofax- und Kikki.K-Grupen gut erhaltene, gebrauchte Planer zu kaufen. Das schont den Geldbeutel und der private Versand innerhalb Deutschland geht auch wesentlich schneller und ihr haltet euren heiß ersehnten Planer schneller in euren Händen ;)

Wie findet ihr die Kikki.K Planer so?

RUHR GAMES 2015


Dieses Wochenende war viel los hier im Pott! Momentan ist ja sowieso Festivalsaison mit den ganzen Rockveranstaltungen wie Rock am Ring, Rock Hard etc. und inmitten diesen ganzen Veranstaltungen feierten die RUHR GAMES Premiere. Durch den Tipp einer guten Freundin bin ich auf die Veranstaltung überhaupt erst aufmerksam geworden. Ansonsten wäre sie wohl vollkommen an mir vorbeigegangen, was wirklich sehr schade gewesen wäre! Ich denke, ich kann meine zwei Tage RUHR GAMES (Freitag und Samstag) mit folgenden Worten am besten zusammenfassen: Ich habe mir die Knie kaputt getanzt und die Stimme weggeschrien!

Neben den tollen Acts rundum verschiedener Sportarten gab es auch super Konzerte von überragenden Künstlern und das alles umsonst! Seit Freitagabend bin ich ganz großer Fan von Maxim, einem Singer-Songwriter aus der Gegend hier, der sich mittlerweile einen ziemlichen Namen in der deutschen Musikbranche gemacht hat. Ihr müsst euch ihn unbedingt einmal anhören, er singt so wunderschön!! Und seit Samstagabend weiß ich, dass Jan Delay einer der besten Entertainer aller Zeiten ist und die Menge zum Tanzen und Singen bringt. Einfach ein toller Typ, der super tolle Stimmung macht!

Wie ihr wahrscheinlich merken könnt, bin ich immer noch ganz hin und weg von meinem Wochenende. Das Wetter hat zum Glück auch mitgespielt und es war einfach ein richtiges Sommerwochenende. In Sommerkleidung habe ich mich schon fast ein bisschen wie eine Coachella-Gängerin gefühlt ;) Anbei also noch mein sommerliches "Festival-Outfit" vom Wochenende - natürlich mit den obligatorisch flachen Schuhen zum Tanzen!  Mh, eigentlich wirkt es nur durch die Fransentasche wie ein Festival-Outfit... 


top: FASHION5 / shorts: Vero Moda / sandals: Lidl / sunglasses: New Yorker / bag: promod