Petite Saigon's 1st tea


Momentan trinken ihn einfach alle: Tee. Ich muss gestehen, dass ich früher, vielleicht vor so ca. einem Jahr noch so gar nicht der Teetrinker war, aber seit spätestens diesem Winter gehöre ich auch offiziell zu den Kräuter- und Früchteschlürfern. An kalten Tagen wärmt Tee so wunderbar von Innen heraus auf und für Nicht-Kaffeetrinker, wie es eben der Großteil meiner Freunde und ich es sind, ist Tee einfach ein tolles Getränk für gemütliche Treffen und Abende. Seit meinem Umzug erfreue ich mich auch einer tollen, großen Teebox aus Holz, die meine stolze Teesammlung beinhaltet, und sie wächst immer weiter! Jedes Mal, wenn ich Besuch von Freunden bekomme, bekomme ich auch einen neuen Tee. Toll, oder?


5 cups and some sugar hatte mir die Möglichkeit ermöglicht, mir auf ihrer Seite meinen ganz eigenen Tee zu mischen. Ja, ihr habt richtig gehört. Heutzutage kann man ja wirklich vieles selber machen, ganz frei nach dem Motto "Do it yourself!" (selbstgemacht und gekauft, nicht das handwerkliche DIY versteht sich) und Tee gehört mittlerweile auch dazu. Auf 5 cups and some sugar könnt ihr euch durch ein riesiges Sortiment verschiedenster Teebasen und Co. durchwurscheln und mit ein paar Klicks habt ihr euren ganz eigenen, individuellen Tee kreiert! Tadaaa! Und keine Angst, selbst ich als Nicht-Teespezialistin habe das geschafft. Zu jeder Zutat gibt es nämlich eine kleine Beschreibung und Tipps für welche Sorte von Tee und Zutaten sich beispielsweise diese Teebasis gerade eignet.

Neben dem Tee kann man sich noch eine eigene Verpackung für die selbstkreierte Mischung aussuchen und dem Tee natürlich auch einen eigenen Namen geben. Meiner heißt "Petite Saigon's 1st Tea" und er duftet und schmeckt ganz wunderbar! Alle, die ihn bis jetzt probiert haben, fanden ihn auch ganz toll! Für diejenigen, die es interessiert, hier ganz schnell die Zutaten meines Tees:

  • 25% Honeybush
  • 25% Weißer Tee
  • 16% Hagebutte
  • 16% Hibiskus
  • 10% Ringelblume
  • 8% Ingwer
  • Vanillearoma

Für meinen Tee habe ich mir sogar extra ein Teesieb gekauft, weil ich vorher noch keins besaß. Bis jetzt habe ich immer nur Tee aus Beuteln getrunken, aber ich muss, dass loser Tee auch etwas Besonderes an sich hat. Meine Klavierlehrerin ist auch eine richtige Teeliebhaberin und wenn ich mich richtig erinnere, dann hatte sie auch immer losen Tee...
Seid ihr auch solche Teetrinker? Und wart ihr es schon immer oder seid ihr vielleicht auch "Trendteetrinker", die wie ich erst neulich welche geworden sind? :b


Pimp my camera!


Der Valentinstag ist ja noch nicht allzu lange her, da machen wir doch einfach einmal weiter mit Romantik, rosa und Co. Heute möchte ich euch etwas vorstellen, was wahrscheinlich so ziemlich jedes Fotografenherz höher schlagen lässt: die wunderschönen Kamerabänder von Designstraps.

Individualität ist heutzutage bekanntlich ein ganz großes Thema. Wieso also nicht auch individuell bei seiner Kamera sein, wenn momentan gefühlt jeder zweite mit einer DSLR oder Systemkamera rumrennt? Designstraps biete euch wunderschöne Kameraaccessoires. Sei es für die kreativen Damen oder die werten Herren der Schöpfung, für jeden gibt es das richtige Kameraband. Preislich sind die Produkte natürlich nicht unbedingt die größten Schnapper. Für 39,90€ aufwärts bekommt ihr euer Kameraaccessoire, was für viele mit Sicherheit nicht gerade wenig Geld ist. Aber wer sich in der Welt der Photographie bewegt, weiß, dass Kamerazubehör allgemein nicht günstig ist und alles, was zu dem Hobby gehört, auch seinen Preis hat. Ich denke, für richtige Kameraliebhaber ist der Preis zu vertreten.

Mein Kameraband ist das Romance Bliss, was ihr hier findet. Mit seiner Breite von ca. 3,8 cm gehört es zu den schmaleren Varianten der Bänder. Ja, die Mehrheit der Bänder passt größentechnische eher zu den großen DSLR-Kameras und könnten an den kompakten Systemkameras etwas zu riesig wirken. Aber zum Glück gibt es auch einige schmale Varianten, damit auch Menschen wie ich glücklich sind :)

Ein Must-have sind solche individuellen Kamerabänder natürlich nicht, aber "nice to have" sind sie doch schon, finde ich. Aber das muss jeder selber entscheiden.
Was meint? Wäre es ein Must-have oder eher ein Nice-to-have für euch?


Achja! Meine Mini-Roomtour scheint wirklich gut angekommen zu sein! Ich werde versuchen, euch bald einen Einblick in meine anderen Ecken zu geben :) 




camera strap*: Designstraps

room tour | where I work


Ich lese liebend gerne selber Posts über die Inneneinrichtung anderer Blogger an und kann mir auch stundenlang "room tour"-Videos auf Youtube anschauen! Wieso also nicht selber einen kleinen Einblick in mein trautes Heim geben? Ab und an habe ich es angedeutet oder kurz erwähnt, heute erfahrt ihr ein bisschen mehr darüber, wie ich lebe.

Ich wohne in einer gemütlichen 2er-WG und behause ein fast 20 m² großes Zimmer dort, in dem ich lebe, arbeite und schlafe. Oben seht ihr meinen Arbeitsplatz, der gleichzeitig auch als Essplatz dient. Ich habe mich gegen einen klassischen Schreibtisch entschieden, weil in unsere Küche kein Esstisch reinpasst. Da ich aber auf jeden Fall eine Esstischgruppe auch zum Empfang von Besuch brauche, habe ich mich dazu entschlossen, in meinem Zimmer nur einen Esstisch aufzustellen, den ich eben auch zum Arbeiten nutze. Das Regalbrett über dem Tisch hilft mir dabei, innerhalb von Sekunden den Esstisch zum Schreibtisch umzuwandeln oder andersherum. Ebenfalls habe ich eine zusätzliche Leuchte an meinem Tisch, die ich beim Arbeiten verwende. Und natürlich gibt das schöne Pastellrosa der doch recht farblosen Ecke einen kleinen Farbtupfer.

Die abgebildete Ecke besteht wirklich nur aus IKEA-Möbeln, wie eigentlich auch der gesamte Rest meines Zimmers. Mehr oder weniger ungewollt ist es zu dieser Gegebenheit gekommen, aber ich bin jetzt auch nicht unzufrieden damit. Obwohl ich aber sagen muss, dass der große, gelbe Schwede gar nicht einmal sooo günstig ist. Das Regelbrett und die Lampe habe ich neu beim Schweden gekauft, aber die Esstischgruppe habe ich günstig gebraucht über Ebay Kleinanzeigen erworben. Die Seite kann ich euch übrigens nur ans Herz legen! Dort findet man wirklich ganz tolle Sachen und vor allem Schnäppchen!!


Wenn ich gerade blogtechnisch am Arbeiten bin, sieht mein Schreibtisch dann ungefähr so aus. Manchmal auch gerne etwas unordentlicher und vollgeladener... Den großen Becher habe ich auf jeden Fall fast 24 Stunden lang auf meinem Tisch stehen. Ich achte sehr darauf, dass ich am Tag genügend trinke (so um die 3L am Tag) und dieser Becher hilft mir wunderbar dabei. Es passt einfach so viel Wasser hinein und wenn ich den Becher einmal geleert habe, weiß ich direkt, dass ich schon ungefähr 1/4 - 1/3 einer 1,5L-Flasche getrunken habe.
Mein Handy darf natürlich auch nicht neben mir fehlen am Schreibtisch, damit ich in der Zwischenzeit, wo ich meine Bilder hochlade, fleißig bei Instagram stöbern kann. Im Kalender halte ich die Veröffentlichungsdaten geplanter Posts fest und notiere mir auch gerne schon neue Postideen, falls es welche gibt.


Ich hoffe, mein kleiner Post bzw. meine Mini-Roomtour hat euch gefallen. Würdet ihr gerne mehr solcher Posts haben? Und wenn ja, für welchen Part meiner Wohnung interessiert ihr euch? Den Schlafbereich? Oder vielleicht doch meine Garderobe?


desk, chairs, shelf, lamp: IKEA / chair cushion: KIK

Valentine's Outfit {OOTD}


Happy Valentine's Day! Ich glaube, wirklich jeder hat es mitbekommen, oder? Heute ist Valentinstag und es wäre auch ziemlich schwer, den Valentinstag zu verpassen. Bin nur ich es oder wird der Tag der Liebe von Jahr zu Jahr "wichtiger"? Die letzten beiden Tage war ich für ein paar Besorgungen in der Stadt unterwegs und überall kleben Herzchen und alles ist in rot und rosa dekoriert! Es gab kein Geschäft, was nicht in Valentinstagsverkleidung steckte!

Und auch blogtechnisch scheint der Valentinstag etwas ganz Besonderes zu sein. Schon seit ca. zwei Wochen posten Blogger Outfits, Make-ups und Valentinsgeschenke auf ihren Blogs. Auch wenn ich den Valentinstag ohne eine bessere Hälfte verbringe, zeige ich euch trotzdem einmal, was ich zu einem Valentine's Date tragen würde. Es ist eine schlichte Kombination aus Strickpullover und Kleid. Der Lilaton des Kleides macht das Outfit feminin und valentinstagstauglich und der Pullover macht das Outfit weniger schlicht und gibt dem Ganze auch irgendwie etwas Verspieltes/Junges.

Und zu guter Letzt noch ein wundervolles Video, was die meisten von euch mit Sicherheit schon kennen und was, meiner Meinung nach, perfekt zum Valentinstag passt! ♡



Wie verbringt den heutigen Tag?
Habt ihr schon eure bessere Hälfte gefunden oder gehört ihr auch noch zu den Suchenden?


pullover: Esprit / dress: H&M / clutch: Freitag / necklace: Accessorize

new in | Cut Out Boots


Ich glaube, es ist einer der kommenden Trends schlechthin: Cut Out Boots. Ich habe sie 2013 das erste Mal bei amerikanischen Youtubern gesehen und ab und zu waren sie auch auf deutschen Blogs zu sehen, aber so richtig im Trend waren die Cut Out Boots letztes Jahr noch nicht in Deutschland. Mit dem neuen Jahr haben die schicken Boots aber auch uns endlich voll und ganz erreicht und jetzt sieht man sie einfach überall! 2014 ist das Jahr der Cut Out Boots, würde ich sagen! Sei es in Outfitsposts oder auf Wishlisten, auf einmal sind sie einfach überall!

Ich habe meine wundervollen Cut Out Boots von Karstadt. Ja, ich war selber ganz überrascht über die modische Schuhauswahl bei Karstadt. Seit der Finanzkrise befindet sich die Kaufhauskette ja im Wandel und versuchte auch durch die Show "Fashion Hero" etwas präsenter bei den modebewussteren Käufern zu werden. Ich würde sagen, dass ist Karstadt eigentlich ganz gut gelungen, denn seitdem schaue zum Beispiel auch ich wieder ab und zu wieder dort vorbei.

Meine Boots sind von dem Label Carvela Kurt Geiger und der Neupreis liegt bei stolzen 180€. Ja, ich weiß, das ist sehr viel Geld, und ich würde im Leben auch nicht so viel Geld für Schuhe ausgeben (zumindest solange ich noch keinen 6-stelligen Betrag auf meinem Konto habe ;D). Lange Rede kurzer Sinn, die Boots waren reduziert und ich habe sie letztendlich für unter 100€ ergattern können! Toll, oder?



Was sagt ihr zu Cut Out Boots? Würdet ihr sie auch tragen?


boots: Carvela Kurt Geiger

FUJIFILM's instax camera


Fotos sind schon etwas Tolles. Man kann die wundervollsten Ereignisse darin festhalten, die Schönheiten von Dingen und Menschen einfangen und es macht einfach riesigen Spaß, durch alte Fotos zu blättern und in alten Erinnerungen zu schwelgen. Die alten Polaroidbilder haben mich schon von kleinauf fasziniert. Die Bilder mit dem klassischen, weißen Rand, die man nach dem Knipsen immer voller Erwartung und Begeisterung mit der Hand hin- und hergewedelt hat, sind für mich der Inbegriff von Kreativität. Ich weiß auch nicht genau wieso, aber Polaroidbilder sind einfach eine ganz besondere Form der Fotographie für mich. Und ich finde es auch sehr schade, dass die guten, alten Geräte in den letzten Jahren durch die Digitalkameras und Co. immer mehr und mehr verdrängt wurden… Aber Vintage ist ja bekanntlich "in" und alles Alte ist wieder im Kommen und somit finden auch die guten, alten Sofortbildkameras wieder zurück zu uns - Nur etwas aufgefrischt, moderner und dem 21. Jahrhundert angepasst, versteht sich.


Fujifilm hat vor einiger Zeit die Sofortbildkamera zurück ins Leben gerufen. Hier könnt ihr euch alle Modelle der instax Reihe anschauen. In Asien und auch Amerika sind die kleinen, bunten Kameras schon total im Trend und auch unter dem Weihnachtsbaum von vielen deutschen Bloggern habe ich die Kamera letztens gesehen. Mich hat eine solche Kamera schon sehr lange gereizt, aber ich dachte bis jetzt immer, dass sie (aufgrund der Technik?) relativ teuer sein muss. Tja, falsch gedacht, Ina! Für ca. 50€ bekommt ihr bei diversen Anbietern schon eine instax. Die Kamera an sich ist also gar nicht so teuer, nur der Film hat es in sich. Eine 10er-Filmrolle kostet ca. 10€, was schon etwas happig ist, aber für den Spaß am Fotografieren, geht es eigentlich, finde. Man darf eben nicht allzu verschwenderisch mit den Bildern umgehen, was dem Erlebnis "Fotografieren" aber auch eine ganz andere Note und, ja, "Wichtigkeit" verleiht. Kann man verstehen, was ich meine?

Meine Kamera ist die instax mini 8, wobei sie eigentlich nicht wirklich "mini" ist. Am Anfang hatte ich etwas Schwierigkeiten bei der ersten Benutzung, aber nach dem ersten Probieren und studieren und mithilfe von meinen schlauen Freunden (hallo an Chris Cross und Specki an dieser Stelle ♡) kann auch ich nun mit meiner instax problemlos umgehen. Die Kamera hat nämlich verschiedene ISO-Einstellungen für die Helligkeit, ausgedrückt auf dem Objektiv in Form von Bilderschrift. Wenn ihr schon einmal eine Fujifilm instax in der Hand hattet, wisst ihr bestimmt, was ich meine. Ich habe die Funktion des leuchtenden Lämpchens am Anfang nicht ganz durchschaut, aber nun ist alles paletti. 


An dieser Stelle gebührt Fujifilm ein ganz großer Dank! Ich habe meine instax nämlich von dem tollen Fujifilm-Team zur Verfügung gestellt bekommen und ich fühle mich sehr geehrt, dass ich mit einem so bekannten Unternehmen zusammenarbeiten durfte. Fujifilm ist einfach so groß und Petite Saigon so klein, da hätte ich im Traum nicht daran gedacht, dass ich jemals mit ihnen kooperieren würde! Aber Dinge gibt's eben, die sind einfach unglaublich, und deswegen bleibt mir nichts Anderes übrig als DANKE zu sagen.
Danke an Fujifilm für die tolle Kooperation und Danke an euch Leser, die mir das Ganze erst ermöglichen!


camera*: Fujifilm instax mini 8

asian & kawaii | Happy Lunar New Year!


Wieder etwas spät, aber eher habe ich die Fotos leider nicht bekommen. Nichtsdestotrotz… Happy New Lunar Year!! Ja, ihr habt es bestimmt schon mitbekommen, man hat es ja irgendwie doch überall gehört. am 31. Januar war das chinesische bzw. (wie ich sage) das asiatische Neujahr. Getreu unserer vietnamesischen Tradition haben wir es auch gebührend gefeiert und heute zeige ich euch ein paar schöne Bilder. Ich hoffe, sie gefallen euch :)


Falls man mich nicht erkennen sollte unter all den Asiaten, ich trage blau-weiß. Das, was ich trage, nennt man das traditionelle ao dai. Das ao dai ist die Tracht des Südens Vietnams. Vietnam ist geographisch und kulturell in den Norden, die Mitte und den Süden geteilt und das ao dai gehört zum Süden. Ich persönlich mag das ao dai sehr gerne. Da Vietnamesen sehr konservativ sind, verhüllt das ao dai den gesamten Körper und zeigt keine Haut, trotzdem ist es sehr "aufregend". Aufgrund des körperbetonten Schnitts und den weichen, dünnen Stoffen kann man die Silhouette und Körperform der Trägerin eigentlich nahezu perfekt erkennen bzw. erahnen. Kann man verstehen, was ich meine? Das ao dai verhüllt und zeigt gleichzeitig doch alles.



Für das (zweite) neue Jahr wünsche ich euch nochmals alles Gute, viel Glück und Gesundheit ♡ 

review | Das Zahnpastalächeln


Endlich lasse ich wieder von mir hören! Es tut mir wirklich leid, dass es die letzten Tage so ruhig hier war, aber momentan habe ich wirklich viel zu lernen und zu tun… Aber sobald die erste stressige Phase um ist, werde ich mir meine Zeit besser einteilen und -planen, damit ich euch auch trotz Klausuren regelmäßig updaten kann!

Vor einiger Zeit bin ich auf Youtube über dieses Video (klick hier) von der wundervollen Jen gestolpert und seitdem lässt mich das Thema "Mundpflege" nicht mehr los. Mir ist dadurch erst wieder bewusst geworden, wie wichtig und schon doch weiße Zähne sind! Ich finde, ich kann schon behaupten, dass meine Zähne recht weiß (und schön) sind, aber ich hätte auch nichts dagegen, wenn sie noch einen Ton heller wären. Ich habe auch schon ab und zu an Bleaching gedacht, aber irgendwie war es mir dann doch zu teuer und aufwändig…
Bis ich den Whitening Pen von superWeiss gefunden habe!

Im Gegensatz zum Bleaching ist der Whitening Pen mit seinen 29,95€ zzgl. 6,90€ Versand wirklich ein Schnäppchen. Ich hatte irgendwo einmal gelesen, dass Belachen pro Zahn ungefähr 30 - 80€ kosten kann!! Der kleine Wunderstift hält auf jeden Fall, was er verspricht. Ich habe ihn zwei Wochen lang für meine Eckzähne benutzt und ich finde, dass sie wirklich um einen Ton heller geworden sind. Die Anwendung ist zum Glück ganz einfach und man muss kein gelernter Zahnarzt sein, um sich selber mit dem Stift die Zähne zu bepinseln.

Was sagt ihr zum Thema "Zähne"? Im Ausland ist es gang und gäbe sich die Zähne bleichen zu lassen und wenn ich mir die ganzen Youtuber angucke, dann glaube ich, dass kaum jemand von ihnen von Natur aus so schöne weiße Zähne hat. Für mich persönlich zählt Bleaching irgendwo schon fast zu Schönheitsoperationen (fragt nicht wieso, ich weiß es selber nicht .__.), aber Bleaching würde ich selber auch noch machen.
Wenn ihr nun auch weißere Zähne haben wollt, dann schaut doch einfach einmal auf superWeiss vorbei. Ich kann euch den Whitening Pen nur empfehlen und bei mir gab es auch keine Komplikationen oder Nebenwirkungen an den ersten Tagen bei der Anwendung :)



*sponsored goods

An dieser Stelle möchte ich noch einmal anmerken, dass ich keine Ärztin bin. Der Post basiert nur auf meinen persönlichen Erfahrungen mit dem Whitening Pen und ich kann euch natürlich nicht garantieren, dass eure Zähne bzw. euer Körper genauso problemlos auf das Produkt reagiert wie ich. Die auf superWeiss erwähnte Schmerzempfindlichkeit der Zähne an der ersten 1 - 2 Tagen könnte also bei euch auftreten.